Bei einer Veranstaltung der "Bürgerbewegung Pro Deutschland" ist es am Freitag in Stuttgart zu Auseinandersetzungen von Demonstranten mit der Polizei gekommen. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart

Bei einer Veranstaltung der "Bürgerbewegung Pro Deutschland" ist es am Freitag in Stuttgart zu Auseinandersetzungen von Demonstranten mit der Polizei gekommen.

Bad Cannstatt/ Botnang/ Heslach - Einsatzkräfte der Polizei haben am Freitagabend gegen 19 Uhr im Vorfeld einer Wahlveranstaltung der „Bürgerbewegung Pro Deutschland“ in der Schickardtstraße in Stuttgart-Heslach von rund 30 Veranstaltungsgegnern aus dem vorwiegend linken Spektrum die Personalien erhoben. Die Veranstaltungsgegner hatten zuvor Einsatzkräfte mit Straßenblockaden behindert, teilt die Polizei mit. Zwölf der Aktivisten sind kurzfristig festgehalten worden, da sie während der polizeilichen Maßnahmen Widerstand leisteten. Ein weiterer Demonstrant wird wegen Beleidigung angezeigt. Auch Nötigungsanzeigen gegen die Blockierer werden geprüft.

Zudem hätten gegen 18 Uhr mehrere Dutzend Demonstranten versucht, im Bereich der Böblinger Straße/ Frauenstraße in Stuttgart-Heslach eine Polizeikette zu durchbrechen. Um dies zu verhindern, mussten die Beamten den Schlagstock einsetzen, berichtet die Polizei. Auch während Widerstandshandlungen in der Schickardstraße sei es zu einem Schlagstockeinsatz gekommen. Ein 51 Jahre alter Polizist erlitt bei den Auseinandersetzungen Verletzungen an der Hand.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: