Privatbahn von Stuttgart nach Berlin Locomore fährt vorübergehend seltener

Von red/AFP 

Locomore hat mit einer Reihe von Problemen zu kämpfen. Foto: dpa
Locomore hat mit einer Reihe von Problemen zu kämpfen. Foto: dpa

Falsche Wagenreihung, defekte Toiletten, Lücken beim WLAN: Locomore kündigte an, den Zug in den nächsten Monaten an zwei Tagen pro Woche intensiv warten zu lassen.

Berlin - Das private Fernzugunternehmen Locomore hat vier Wochen nach seinem Betriebsstart mit einer Reihe von Problemen zu kämpfen. Das Unternehmen kündigte deshalb am Dienstag an, den Zug in den nächsten Monaten an zwei Tagen pro Woche intensiv warten zu lassen.

Dadurch könnten „die noch zu oft auftretenden Kinderkrankheiten“ schneller behoben werden. Locomore ist deshalb zwischen dem 23. Januar und dem 6. April zwischen Berlin und Stuttgart pro Richtung nur an vier Tagen unterwegs. Jeden Montag sowie von Freitag bis Sonntag gibt es eine Verbindung von Stuttgart nach Berlin.

Fahrgäste erhalten Gutscheine

In der Gegenrichtung verkehrt ein Zug von Donnerstag bis Sonntag. Fahrgäste mit bereits gebuchten Tickets an Tagen, die nun für die Wartung vorgesehen sind, erhalten laut Locomore Gutscheine. Auch eine Erstattung ist nach Unternehmensangaben möglich. Locomore versteht sich nicht in erster Linie als Konkurrent der Deutschen Bahn, sondern will für den Fernverkehr eine weitere Alternative zu Auto, Flieger und Fernbus bieten. Das Unternehmen, das sich seine Basisfinanzierung über Crowdfunding gesichert hat, zählte innerhalb der ersten vier Wochen bereits mehr als 25.000 Fahrgäste.

Lesen Sie jetzt