Auch Tuchfühlung mit den Elefanten: Prinz William in einem Reservat im Südwesten Chinas. Foto: Getty Images AsiaPac

Der Tierschutz liegt Prinz William am Herzen. So hatte der 32-Jährige besonders große Freude am Besuch eines Elefantenreservats im Südwesten Chinas. Ob er sich wünschte, auch sein Sohn George könnte auf Tuchfühlung mit den Dickhäutern gehen?

Xishuangbanna - Der Elefant freute sich über den royalen Besuch: Schließlich hatte Prinz William Karotten mitgebracht. Die Nummer zwei der britischen Thronfolge besichtigte am dritten Tag seiner China-Reise ein Elefantenreservat in Xishuangbanna ganz im Südwesten des Riesenreichs, direkt an der Grenze zu Myanmar und Laos.

Hier verfüttete der Prinz, der ohne seine schwangere Frau Kate (33) und Söhnchen George (1) durch Asien reist, erst Karotten an die Dickhäuter und versuchte dann selbst lokale Spezialitäten.

William engagiert sich wie sein Vater seit Jahren für den Schutz von Tieren vor Wilderei. Seine Stiftung United for Wildlife etwa soll Tierschutzorganisationen unter einem Dach zusammenbringen, um ihnen eine stärkere Stimme zu geben.

William ist auf einer "Tour de Charme" durch das Riesenreich, nachdem es zwischen London und Peking zuletzt Spannungen wegen der Demokratiebewegung in der früheren britischen Kolonie Hongkong gegeben hatte. Der Prinz überreichte zum Beginn seiner Reise Chinas Präsidenten Xi Jinping eine Einladung seiner Großmutter, der Queen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: