So kennt man ihn seit Jahrzehnten: Prinz Philip, der Ehemann von Queen Elizabeth II., wird 99. Foto: AFP/STEVE PARSONS

Zu seinem 99. Geburtstag veröffentlicht der Buckingham Palace neue Fotos von Prinz Philip. Sie zeigen den Herzog von Edinburgh wie die Briten ihn kennen: Ungebeugt und treu an der Seite von Queen Elizabeth II.

London - Seit langem haben wir kein Foto mehr von ihm gesehen: Schon 2017 ist Prinz Philip in den royalen Ruhestand getreten, seither sind seine öffentlichen Auftritte rar geworden. Insbesondere aber seit der Corona-Pandemie führt der Herzog von Edinburgh ein noch zurückgezogeneres Leben als ohnehin schon. Auf Schloss Windsor isolieren sich Queen Elizabeth II. und ihr Ehemann – gehören sie doch als Hochbetagte eindeutig zur Corona-Risikogruppen.

Zu seinem 99. Geburtstag am Mittwoch hat der Buckingham Palace aber ein Foto des Herzogs von Edinburgh herausgegeben. Und man kann sagen: Prinz Philip sieht mit fast 100 gut aus. Militärisch gerade, in Anzug und Krawatte steht er neben seiner Gattin, der Queen – so, wie die ganze Welt ihn seit Jahrzehnten kennt.

Privates Mittagessen mit der Queen

Wie der Prinz seinen 99. begeht? Ein Mittagessen mit seiner Frau Elizabeth sei geplant, heißt es aus dem Palast. Auf eine große Familienfeier muss der Patriarch verzichten. In Großbritannien gelten nach wie vor etliche Coronavirus-Beschränkungen, darunter, wie groß Zusammentreffen ausfallen dürfen.

Sein Enkel Prinz William gratulierte Philip per Instagram:

Auch Prinz Charles teilte auf der sozialen Plattform Bilder, die ihn mit seinem Vater zeigen:

65 Jahre lang unterstützte Philip seine Frau bei Veranstaltungen für die Krone. 2017 zog er sich aus der Öffentlichkeit zurück. Auch wenn es seither recht still um den Prinzen geworden ist, so dürften die vergangenen zwölf Monate nicht leicht für ihn gewesen sein. Im November nahm sein zweitältester Sohn von allen royalen Aufgaben Abstand. Der 60 Jahre alte Prinz Andrew pflegte in der Vergangenheit Kontakte zu dem verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein. Zwei Monate später gab Philips Enkel Prinz Harry bekannt, dass er und seine Frau Meghan sich vom Leben als Royals verabschieden werden. Sie leben mittlerweile in Nordamerika und streben finanzielle Unabhängigkeit an.

Lesen Sie auch: Prinz Philips schrägste Sprüche

Philip wurde am 10. Juni 1921 als Prinz von Griechenland und Dänemark geboren, seine Eltern waren Alice von Battenberg und Prinz Andreas von Griechenland. Die Familie wurde von dem englischen König George V. nach Großbritannien geholt, als ein Militärputsch Philips Onkel, den griechischen König Konstantin I., vom Thron stieß.

Der junge Philip ging in Großbritannien und in Deutschland zur Schule, bis heute spricht er gut Deutsch. 1939 trat er in die Royal Navy und damit ins britische Militär ein. Die damalige Prinzessin Elizabeth und ihre Schwester begleitete er bei einem Besuch der Militärakademie Royal Naval College in Dartmouth.

Steile Karriere in der Marine

Während des Zweiten Weltkriegs gehörte Philip der Marine an und erreichte den Rang des sogenannten Commander, aber mit Elizabeths Thronbesteigung 1952 endete seine Karriere. Fünf Jahre zuvor hatten die beiden geheiratet. Für die Ehe mit der künftigen Queen gab er seinen griechischen Titel auf, sein Schwiegervater König George VI. machte ihn stattdessen zum Duke of Edinburgh. Bei Elizabeths Krönung 1953 schwor er, seine Frau und die Krone zu unterstützen. Zusammen bekamen sie vier Kinder - Thronfolger Charles sowie dessen Geschwister Anne, Andrew und Edward. Sie haben acht Enkel, darunter den auf Platz zwei der Thronfolge sitzenden Prinz William und dessen Bruder Harry.

Als sich Philip aus der Öffentlichkeit zurückzog, war er Schirmherr, Präsident oder Mitglied von mehr als 780 Organisationen. Er hatte fast 5500 Reden gehalten, 14 Bücher geschrieben und 637 Reisen allein ins Ausland gemacht - zusätzlich zu den Hunderten, die er an der Seite der Königin absolvierte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: