Prinz Harry und Meghan Markle Der große Tag steht kurz bevor – das gibt es Neues

Von Simone Höhn 

Am Samstag um 13 Uhr läuten in der St. George’s Chapel in Windsor die Hochzeitsglocken. Prinz Harry und Meghan Markle sagen „Ja“. Warum Meghans Vater nun doch nicht kommt, welcher britische Star ein Ständchen singt und welchen Titel die Queen dem Brautpaar geben könnte – neue Infos, Fakten und Spekulationen.

Stuttgart/ London - Die wirklich interessanten Infos erfährt niemand vor dem Hochzeitstag: das Brautkleid, die Gästeliste – alles streng geheim. Seit Wochen wir spekuliert, gerätselt und gemutmaßt, die Spannung bei den royalen Fans ist groß. Das Königshaus versorgt die Öffentlichkeit regelmäßig mit mehr oder minder interessanten Infos über die Hochzeitstorte, den Schmuck, die Protagonisten beim Gottesdienst. Die jüngsten Neuigkeiten, Infos und Spekulationen kurz vor der Hochzeit des Jahres – ein letzter Überblick.

Was ist mit Meghans Vater los?

Nun ist es offiziell: Meghan Markles Vater Thomas Markle wird sie bei ihrer Hochzeit mit Prinz Harry nicht zum Altar führen. Der Kensington-Palast veröffentlichte ein entsprechendes Statement der 36-Jährigen. „Leider wird mein Vater nicht an unserer Hochzeit teilnehmen“, schreibt sie.

Meghan Markles Vater Thomas ist einem Medienbericht zufolge erfolgreich am Herzen operiert worden und muss zur Erholung noch einige Tage im Krankenhaus bleiben. Das habe der Brautvater dem Promi-Klatschportal „TMZ“ mitgeteilt, schrieb das US-Onlinemagazin. Warum der Vater diesen Umstand ausgerechnet einem Promi-Klatschportal berichtet, bleibt rätselhaft. Aber Thomas Markle hat sich in den letzten Wochen ohnehin recht rätselhaft verhalten.

Medien spekulieren, wer Meghan zum Altar führen könnte

Schon Anfang Mai hatte der Kensington-Palast mitgeteilt, Markle werde seine Tochter bei der Trauung zum Altar führen. Doch dann sagte der Brautvater „TMZ“, er werde nicht nach Großbritannien reisen: Er wolle seine Tochter und das Königshaus nicht beschämen. Zuvor hatte es negative Schlagzeilen über gestellte Paparazzi-Fotos gegeben. Nur wenige Stunden nachdem Medien weltweit über die Absage berichtet hatten, verkündete Thomas Markle – wieder via „TMZ“ – dass er nun doch an der Hochzeit teilnehmen wolle. Voraussetzung sei allerdings, dass seine Gesundheit es zulasse. Das ist nun offenbar nicht der Fall. Britische Medien spekulierten, wer Meghan anstelle ihres Vaters zum Altar führen könnte. Die meisten tippen auf Meghans Mutter Doria Ragland (61).

Wer singt dem Brautpaar ein Ständchen?

Schon seit einiger Zeit kursiert das Gerücht, dass die in den Neunziger Jahren erfolgreiche britische Girlband Spice Girls bei der Hochzeit in ihrer Urbesetzung auftreten wird. Neuen Medienberichten zufolge war das alles nur ein Hirngespinst, teilweise von den Sängerinnen selbst gestreut. Dennoch hieß es, dass alle fünf zumindest zum illustren Kreis der offiziellen Gäste gehören. Jetzt berichtet die „New York Post“, dass noch nicht einmal das stimmen soll: zwei der Spice Girls wurden wohl gar nicht erst eingeladen. Gerüchten zufolge sollen nur Victoria Beckham (44), Emma Bunton (42) und Geri Horner (45) zu den Auserwählten zählen. Für Mel C (44) sowie Mel B (42) gab es angeblich keine Einladung.

Der Kreis schließt sich mit Elton John

Dafür erreicht uns kurz vor der Hochzeit die freudige Nachricht, dass der britische Sänger Elton John bei der Feier singen soll! Wenn dem tatsächlich so sein sollte, schließt sich der Kreis: vor 21 Jahren sang der gute Freund von Harrys Mutter, Lady Diana, auf ihrer Beerdigung eine unvergessene Version von „Candle In The Wind“. Es ist zwar nicht bekannt, ob Elton John während der Trauung in der Kirche singen soll oder erst danach beim Empfang, aber eines ist sicher: es könnte ein hochemotionaler Moment werden, bei dem Harrys Mutter, Lady Diana, sehr präsent wäre.

Wer sind die Blumenkinder?

Nicht ganz überraschend werden die Kinder von Prinz William und Herzogin Catherine, Prinzessin Charlotte (3) und Prinz George (4), als Blumenkinder bei der Hochzeit auftreten. Das teilte der Kensington-Palast mit. Die Kinder sollen die Braut auf ihrem Weg zum Altar und später wieder aus der Kirche hinaus begleiten. Insgesamt sollen zehn Kinder für das Brautpaar Blumen streuen – darunter auch Florence van Cutsem, Harrys Patenkind und die Cousine von Grace, die bei der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton 2011 ein derart missgelauntes Gesicht zog, dass sie als „Grumpy Grace“ („grummelige Grace“) in die Annalen einging. Außerdem ziehen mit der Braut ein: Remi und Rylan Litt (Meghan Markles Patenkinder), Zalie Warren (Harrys Patenkind), Ivy, John und Brian Mulroney (die Kinder Meghans enger Freundin Jessica Mulroney) und Jasper Dyer (Harrys Patenkind).

Welchen Titel könnte die Queen dem Brautpaar verleihen?

Prinz William und Kate Middleton bekamen 2011 zu ihrer Hochzeit von Queen Elizabeth II die Titel Herzog und Herzogin von Cambridge verliehen, unter denen man sie inzwischen kennt. Außerdem bekamen sie die schottischen Titel Graf und Gräfin von Strathearn sowie die nordirischen Titel Baron und Baronesse von Carrickfergus. Laut Experten gibt es nicht allzu viele adäquate Titel für Harry und Meghan, was mit der nicht unmittelbaren Thronfolge zu tun hat. Als wahrscheinlich wird ein englischer Herzogstitel gehandelt sowie eventuell zusätzlich ein schottischer Grafentitel. Herzogtümer, aus denen die Queen die Haupttitel für Harry und Meghan wählen kann, sind laut Experten: Clarence, Connaught, Cumberland, Kendal, Ross, Sussex, Windsor and Albany.

Was passiert bei der Trauung wann und wo genau?

10 Uhr: Eingeladene Bürger, die die Hochzeit auf dem Gelände von Schloss Windsor beobachten dürfen, treffen ein.

10.30 bis 12 Uhr: Die Hochzeitsgäste kommen mit dem Bus zum Runden Turm des Schlosses. Sie betreten die St.-Georgs-Kapelle durch die Südtür und nehmen Platz.

12.20 Uhr: Mitglieder der königlichen Familie treffen ein. Prinz Harry und sein Bruder, Prinz William, werden an der Westtreppe der Kapelle erwartet. Dort werden sie vermutlich zu Fuß an Tausenden Zaungästen vorbei laufen. Prinz Harry wird dort die Schaulustigen und 200 Vertreter von wohltätigen Organisationen begrüßen.

12.55 bis 12.59 Uhr: Dem Protokoll entsprechend wird Königin Elizabeth II als letztes Mitglied der königlichen Familie zum Hochzeitsgottesdienst eintreffen.

12.59 Uhr: Meghan trifft im Auto bei der Westtreppe der Kapelle ein. Auf der Fahrt zur Kapelle sitzt ihre Mutter Doria Ragland mit im Auto. Während eines Zwischenstopps übernehmen einige Brautjungfern und Pagen die Plätze im Fahrzeug, während Meghans Mutter sich auf den Weg in die Kapelle macht.

13 Uhr: Der Gottesdienst beginnt.

14 Uhr: Der Gottesdienst endet. Das frisch vermählte Paar lässt sich an der Westtreppe der Kapelle blicken. Beide Familien verabschieden das Brautpaar zu dessen rund 25-minütiger Kutschfahrt durch Windsor. Die versammelten Gäste verlassen die Kapelle, um Prinz Harry und Meghan bei der Abfahrt zuzuschauen. Danach geht es für alle Gäste zum Mittagsempfang der Queen in die St.-Georgs-Halle.

19 bis 20 Uhr: Prinz Harry und Meghan verlassen Schloss Windsor, um zum Abendempfang von Harrys Vater, Prinz Charles, auf dem Anwesen Frogmore House zu gehen.

Welche TV-Sender übertragen die Hochzeit?

ZDF, 11 bis 14.55 Uhr: „Harry & Meghan – Die Traumhochzeit“. Aus Windsor berichten Moderator Norbert Lehmann und Royal-Expertin Julia Melchior. Um 19.25 Uhr sendet das ZDF das „Leute heute-Spezial: Harry & Meghan – Traumhochzeit in Windsor“.

RTL, 11 bis 15.30 Uhr: Live-Übertragung „Harry & Meghan – Hochzeit aus Liebe“ mit den Moderatoren Frauke Ludowig und Guido Maria Kretschmer. 23.30 bus 0.30 Uhr: Porträt „Meghan Markle – Die Rolle ihres Lebens“.

NTV, 12 bis 15 Uhr: „Meghan und Harry – Die Traumhochzeit“

Gibt es einen Live-Ticker der Stuttgarter Zeitung/ Stuttgarter Nachrichten zur Hochzeit?

Ja! Unter https://www.stuttgarter-zeitung.de/prinz-harry-und-meghan-markle sowie https://www.stuttgarter-nachrichten.de/prinz-harry-und-meghan-markle verfolgt die Redakteurin Simone Höhn die Hochzeit und begleitet sie im Liveticker für die Leserinnen und Leser der Stuttgarter Zeitung/ Stuttgarter Nachrichten.

Lesen Sie jetzt