Mitten in der Tübinger Straße stand dieser Kleinlaster mit Werbung der Modekette. Foto: Martin Haar

„Ist das jetzt erlaubt?“ – Am Dienstag haben Passanten mit Skepsis auf einen Laster mit Primark-Werbung in der Tübinger Straße reagiert. Vom Ordnungsamt kam zunächst keine Reaktion.

Stuttgart - Wer am Dienstagmittag in der Innenstadt noch nichts davon wusste, der konnte dieser Nachricht nicht entkommen: Die Modekette Primark hat auf der Königstraße eine Filiale eröffnet. Mitten auf der Tübinger Straße parkte ein Kleinlaster der Firma Inovisco mit entsprechender Botschaft. Passanten und Autofahrer, die einen Bogen um das Fahrzeug machen mussten, wunderten sich gleichermaßen: „Ist das jetzt erlaubt? Wird hier der Begriff Shared Space neu definiert?“

Eine Anfrage bei der Stadt bestätigt die Skepsis der Bürger. Hier handelt es sich um eine dreiste Form der Werbung im öffentlichen Raum. Primark-Geschäftsleiter Wolfgang Krogmann hatte am Tag der Eröffnung den günstigen Preis mit den hohen Stückzahlen und dem Verzicht auf Werbung erklärt. Vom Ordnungsamt kam dazu zunächst keine Stellungnahme und Beurteilung.

In unserer Bildergalerie sehen Sie, wie die Eröffnung der zweiten Primark-Filiale in Stuttgart verlaufen ist.

Außerdem: Sehen Sie die Eröffnung und den Protest dagegen im StuggiTV-Video:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: