Der Führungstreffer durch Mario Gomez war einer der wenigen Höhepunkte des Spiels. Foto: Baumann

Nach dem Unentschieden des VfB Stuttgart gegen Arminia Bielefeld beschäftigt sich die Presse mehr mit den möglichen „Geisterspielen“ als mit der Partie. Hier gibt es die Pressestimmen zum Spitzenspiel.

Stuttgart - Vor 54 302 Zuschauern in der Stuttgarter Arena konnte der VfB Stuttgart seinen Heimvorteil nicht nutzen und spielte 1:1-Unentschieden gegen Arminia Bielefeld. Damit liegt der Tabellenerste weiter sechs Punkte vor dem Verfolger VfB Stuttgart in der 2. Bundesliga. Trotz des Führungstreffers von Mario Gomez plätscherte die erste Halbzeit dahin, dann folgte der Ausgleich der Gäste durch Cebio Soukou.

Nächste Woche am Sonntag müssen die Roten auswärts gegen Wiesbaden ran. Anpfiff ist um 13.30 Uhr. Wiesbaden befindet sich derzeit auf dem 16. Tabellenplatz.

Lesen Sie hier: Die VfB-Spieler in der Einzelkritik

Hier kommen die Pressestimmen zur VfB-Niederlage gegen Bielefeld.

„Kicker“: „Der VfB Stuttgart hat es verpasst, den Rückstand auf Spitzenreiter Arminia Bielefeld auf drei Zähler zu verkürzen. Nachdem Gomez die Schwaben in Führung geköpft hatte, wurden die Gäste in der Offensive aktiver und kamen eine Viertelstunde vor dem Schluss durch ein Jokertor zum Ausgleich. So blieb es auch nach umkämpften Schlussminuten beim gerechten 1:1, dass den Gästen mehr hilft als dem VfB. Der sich zumindest wieder am HSV vorbei auf Rang zwei schob.“

„Bild-Zeitung“: „Bielefeld punktet sich weiter Richtung Bundesliga, Stuttgart lauert sechs Punkte hinter dem Spitzenreiter. Das letzte VfB-Spiel vor Fans! Vorerst zumindest. Beim 1:1 im Top-Spiel der 2. Liga gegen Bielefeld waren 54 302 Zuschauer im Stuttgarter Stadion. Danach werden die Spiele erst mal ohne Fans stattfinden. Skurril: Neben Desinfektionsspendern auf den Toiletten und der Sonder-Erlaubnis 100 ml Desinfektionsmittel mitzuführen, mussten die Fans bei der Einlasskontrolle den Ordnern den Rücken zudrehen.“

„Neue Westfälische“: „Vor fast 55 000 Zuschauern spielen Arminia Bielefelds Fußballer nicht oft. Gut möglich, dass das Topspiel der 2. Liga beim VfB Stuttgart (1:1) vor imposanter Kulisse in der Mercedes-Benz-Arena für beide Mannschaft die vorerst letzte Partie vor Zuschauern war. Zweitliga-Tabellenführer Arminia empfängt bereits am Freitagabend den VfL Osnabrück zum Heimspiel. Informationen darüber, ob die Begegnung stattfindet, Zuschauer zugelassen sein werden oder die ausverkaufte Partie in der Schüco-Arena – was offenbar der wahrscheinlichere Fall ist – zum „Geisterspiel“ wird, werden in Kürze erwartet.“

„Spox.com“: „Tabellenführer Arminia Bielefeld hat sich im Spitzenspiel der 2. Bundesliga einen Punkt erkämpft und weiter herausragende Aussichten auf die Rückkehr in die Bundesliga. Die Ostwestfalen haben weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Stuttgart.“

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: