Lionel Messi steht seit dem Beginn seiner Karriere beim FC Barcelona unter Vertrag. Foto: imago/Alberto Estevez

Fußball-Superstar Lionel Messi will seinen Heimatclub FC Barcelona nach 20 Jahren verlassen und eine neue Herausforderung annehmen. Wir blicken auf die internationalen Pressestimmen.

Barcelona - Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Diese Meldung versetzt seit Dienstagabend die gesamte Fußballwelt in Aufruhr. Wie eine Quelle des 26-maligen spanischen Meisters am Dienstagabend der Nachrichtenagentur AFP bestätigte, hat der 33-jährige Argentinier den Verein zur Auflösung seines bis Sommer 2021 laufenden Vertrags aufgefordert. Die Anwälte des Spielers hätten dem Club ein Fax geschickt, in dem sie den Wunsch Messis verkündet hätten, den Kontrakt einseitig aufzuheben – wodurch Messi ablösefrei wechseln könnte. Eine entsprechende Klausel sei zwar verankert, allerdings am 10. Juni abgelaufen, teilte die Quelle AFP mit. Der Club sei daher der Ansicht, dass Messis Vertrag noch bis zum 30. Juni 2021 gültig ist. Wir blicken auf die prägnantesten internationalen Pressestimmen.

SPANIEN

„Marca“: „Die Bombe ist explodiert. Messi gegen Barca: Das ist der Krieg! Es fällt schwer, solche Sätze ohne Ausrufezeichen zu schreiben. Barcelona steht unter Schock. Der Klub ist schwer angeschlagen. Ein Messi-Abgang wäre auch ein herber Schlag für die spanische Liga als Gesamtprodukt.“

„AS“: „Adios per Bürofax. Barca sieht Messi als verloren an. Sie werden einen Euro mehr verlangen als für Neymar. Barcelona und speziell dessen Präsident Josep Maria Bartomeu stehen unter Schock. Die Rechtsabteilung des Vereins arbeitet auf Hochtouren um nachzuweisen, dass sie im Recht sind. Man darf gespannt sein, welcher Klub das Gesamtpaket Messi übernehmen kann.“

„Sport“: „Totaler Krieg. Messi teilt Barca per Bürofax mit, dass er ablösefrei gehen will. PSG, Manchester United, City und Inter Mailand haben bereits mit dem Umfeld des Spielers Kontakt aufgenommen, um ihn verpflichten zu können.

Lesen Sie hier: Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen

ITALIEN

„Gazzetta dello Sport“: „Messi, was für ein Schock! Es ist schwierig, sich ein traurigeres, selbstzerstörerisches und absurderes Ende der Beziehung zwischen dem Floh und Barca vorzustellen. Eine Beziehung, die als zeitlos und unzerstörbar schien, wird voraussichtlich vor Gericht enden. Millionenschwere Fetzen fliegen. Messi flüchtet deprimiert von Barcelona.“

„Corriere dello Sport“: „Messis Geschichte in Barca geht auf schlimmste Weise zu Ende - mit einem kalten Burofax. Messis Ankündigung ist zwar nicht ein Blitz aus heiterem Himmel, ist jedoch ein Schock. Damit geht ein Kapitel der Fußball-Geschichte zu Ende. Das CL-Debakel gegen den FC Bayern hat die ganze Zukunft der Katalanen zu Grab getragen.“

„La Repubblica“: „Nach der langen Liebe, kommen jetzt die Rechtsanwälte zum Zug. Die Scheidung zwischen Messi und Barcelona könnte einen langen Krieg auslösen, der sehr kostspielig werden könnte. Die Lawine ist erst ins Rollen gekommen und wird den Fußball radikal ändern.“

Lesen Sie hier: Oranje-Coach Ronald Koeman wird neuer Barça-Trainer

ENGLAND

„The Sun“: „Transfer-Schock. Messi hat die Bombe aller Bomben platzen lassen. Barcelona Mess-ed up (Barcelona hat es verbockt).“

„Daily Mail“: „Nach einem Krisengespräch mit seinem neuen Boss Ronald Koeman ist das Undenkbare jetzt eine reale Möglichkeit: Lionel Messi will Barcelona verlassen. Aber wer außer ManCity, PSG und Co. könnten den Transfer des Jahrhunderts stemmen?“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: