Pressestimmen zum Länderspiel „Müller trifft wieder nicht“

Von Jürgen Kemmner 

Thomas Müller: Im Nationaltrikot schon wieder ohne Treffer – vielleicht klappt’s ja am Samstag im Bundesliga-Gipfel der Bayern gegen Borussia Dortmund. Foto: dpa
Thomas Müller: Im Nationaltrikot schon wieder ohne Treffer – vielleicht klappt’s ja am Samstag im Bundesliga-Gipfel der Bayern gegen Borussia Dortmund. Foto: dpa

Das 0:0 der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Mailand gegen Italien war ein torloses Spiel der besseren Sorte, findet zumindest die Medienlandschaft. Und weil’s 0:0 ausging, hat Thomas Müller auch als DFB-Kapitän wieder einmal nicht getroffen ...

Stuttgart - 0:0 gegen Italien in Mailand. Es gibt Schlimmeres im Fußball. Im Fußball-Tempel Giuseppe Meazza hat die junge Spieler-Generation für Belebung im Kader von Joachim Löw gesorgt. Da darf man die jungen Burschen auch mal loben; aber bitte nicht zu euphorisch. Ein kleiner Überblick.

Auf „Focus.de“ ist zu lesen: „Die Das Test-Länderspiel ist eine flotte Partie mit Vorteilen für die Azzuri. Ein junges deutsches Team hält lange gut mit, muss zum Schluss aber froh sein, beim 0:0 nicht zu verlieren.“

Der „Kicker“ meint: „Auch ohne einige Stars zeigte die deutsche Nationalelf über weite Strecken eine ordentliche Leistung. In der zweiten Hälfte geriet die DFB-Auswahl aber unter Druck, so dass Torhüter Bernd Leno und auch der Pfosten einem italienischen Sieg letztlich im Wege standen.“

Die „Welt“ zeigte sich zufrieden mit dem torlosen Remis: „Es stimmte die deutsche Spielanlage weitgehend: kontrolliert und mit guten Ideen, wie nach einer halben Stunde, als Müller und Gündogan mit einem Doppelpass viel Platz schufen. Allerdings passierte über die Außen offensiv ganz wenig, auch weil Gerhardt, der 86. Debütant der Ära Löw, Risiken mied. Er fügte sich aber anständig ein.“

„Sportbild“ war froh, endlich mal eine echten Gegner gehabt zu haben: „Wir haben schon deutlich weniger flotte Spiele der DFB-Truppe gesehen. Wobei sich die Frage stellt: Ist ein Test zweier jeweils viermaliger Weltmeister wie Deutschland gegen Italien mehr wert als ein Qualifikationsspiel gegen einen hoffnungslos unterlegenen Konkurrenten wie San Marino? Ja, natürlich.“

Der „Spiegel“ thematisiert die Müllersche Torflaute: „Müller trifft auch als DFB-Kapitän nicht. Der Angreifer hat mit Bayern München am Samstag im Bundesliga-Spitzenspiel bei Borussia Dortmund die Chance, endlich wieder ein Tor zu erzielen.“

Und die „Zeit“ hat auch kaum etwas zu mäkeln: „Bundestrainer Joachim Löw kann mit dem Neuaufbau nach der EM zufrieden sein. Im Gegensatz zu dem leichten Sieg gegen San Marino entwickelte sich ein intensives und aggressives Spiel mit hohem Tempo und zahlreichen Offensivszenen. Die neuformierte deutsche Elf versuchte im 35. Duell der beiden viermaligen Weltmeister, mit spielerischen Mitteln den Gegner zu überraschen, zum Sieg reichte es jedoch nicht.“

Lesen Sie jetzt