Regisseur Roberts (3. v. l.) mit den Darstellern bei der Premiere in Los Angeles, Kalifornien. Foto: AFP

Der zweite Teil des Dramas „47 Meters Down“ hat mit dem ersten Part zwar nur noch wenig gemein, blutig wirds aber dennoch. Ein Tauchtrip wird zur Horrorreise, als die Taucherinnen feststellen, dass sie in einer Höhle nicht allein sind.

Hollywood - Es ist soweit. Das Hai-Drama „47 Meters Down“ geht in eine zweite Runde. Am 13. August fand die Premiere von „Uncaged“ in Kalifornien statt. Regie führte Johannes Roberts.

Das Drama handelt von vier jungen Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Nicole (Sistine Stallone), Alexa (Brianne Tju), Sasha (Corinne Fox) und Mia (Sophie Nélisse) sind gemeinsam Backpacken in Brasilien. Das Quartett will beim Tauchen die Felsenriffe der Küstenstadt Recife im Nordosten des Landes entdecken. Als die vier Frauen erfahren, dass es eine versteckte Unterwasserruine geben soll, sind sie Feuer und Flamme, den geheimen Tauch-Spot zu erkunden.

So interessant die Höhle auch ist, so gefährlich ist sie: Die Mädels sind dort nicht allein. In der Höhle lebt eine der gefährlichsten Haiarten des Ozeans. Doch die Tiere sind nicht ihre einzige Sorge. Sie müssen einen Weg aus der Höhle finden, bevor ihnen der Sauerstoff ausgeht. Eine Hetzjagd beginnt. Denn um aus der Höhle rauszukommen, müssen sie an den Haien vorbei...

Am 10. Oktober läuft das Drama in den deutschen Kinos an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: