Preisverleihung in Fellbach Gelungener Spagat zwischen Schule und Sport

Von Sascha Sauer 

Sportlich: Valentin Forstner (li.) und Mika Ketterer turnen bei der Preisverleihung. Foto: Sascha Sauer
Sportlich: Valentin Forstner (li.) und Mika Ketterer turnen bei der Preisverleihung. Foto: Sascha Sauer

Die Vereine TSV Schmiden, TV Oeffingen und TEV Rot-Weiß gewinnen einen Wettbewerb des Sportkreises Rems-Murr. Sie haben die Jury mit ihren gelungenen Kooperationen mit Schulen überzeugt.

Fellbach - Sie lassen ihre Muskeln spielen: Ob Spagat, Handstand oder Kreisflanken – für Valentin Forstner und Mika Ketterer sind diese Übungen ein leichtes Spiel. Die beiden Jungen haben einst mit dem Gerätturnen beim TSV Schmiden begonnen, mittlerweile trainieren sie im Kunst-Turn-Forum Stuttgart.

Vereine leisten große Arbeit an Ganztagsschulen

Für ihre kleine Demonstration gab es großen Beifall am Dienstag bei der Verleihung des Preises „Kooperation Schule– Verein“, so zeigte sich doch, dass eine gute Zusammenarbeit Früchte trägt. Den Wettbewerb hat der Sportkreis Rems-Murr ausgeschrieben, um nach außen zu tragen, was die Vereine an den Ganztagsschulen leisten. Rund 30 Bewerbungen gab es.

Die drei Fellbacher Gewinner, der TSV Schmiden, der TV Oeffingen und der Tennisverein Rot-Weiß bekamen als Preis jeweils 200 Euro. „Es ist kein großer Geldbetrag, sondern eine Anerkennung“, sagte Erich Hägele, der Präsident des Sportkreises Rems-Murr, in den Räumen der Filiale Fellbach der Kreissparkasse Waiblingen.

Die Preise übergab Silke Olbrich. Die Lehrerin ist an das Schulamt Backnang für das Regionalteam Sport abgestellt. Dazu gehört auch die Koordinierungsstelle des Sportkreises Rems-Murr. Diese wurde vom Württembergischen Landessportbund (WLSB) eingerichtet, um eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Staatlichen Schulamt Backnang und den Vereinen zu sichern. Regelmäßig besucht das Regionalteam Sport die Ganztagsschulen und erkundigt sich direkt vor Ort: Gibt es Bedarf? Wo ist Unterstützung im Ganztagsbetrieb nötig? „Die meisten Vereine leisten sehr gute Arbeit an den Ganztagsschulen“, erzählte Silke Olbrich.

Gemeinsames Fußball-Angebot für Fröbel- und Schillerschüler

So wie der TSV Schmiden. Es gibt Kooperationen mit der Albert-Schweitzer-Schule in Schmiden und der Schillerschule in Oeffingen. Der Verein bietet an den Einrichtungen Turnangebote an. In der Schul-AG werden dann besonders begabte Kinder gefördert: Sie können die Nachwuchsgruppe der Turntalentschule des TSV Schmiden besuchen. Deren Präsident, Ulrich Lenk, betonte bei der Preisverleihung, wie wichtig solche Angebote sind: „Die Vereine müssen dringend einen Fuß in die Ganztagsschulen kriegen.“

Auch der TV Oeffingen ist mit einem Projekt an zwei Schulen vertreten. So gibt es für die Schillerschüler und die FröbelSchüler in Schmiden ein Fußball-Angebot. „Diese Kooperation hat das Ziel, die Zurückhaltung und Ängste im Umgang zwischen Behinderten und Nichtbehinderten zu reduzieren und am besten zu beseitigen“, erklärte Silke Olbrich.

Das Projekt des Tennisvereins Rot-Weiß Fellbach läuft an der Fröbel-Schule und an der Wichernschule. Bei spielerischen Übungen mit Ball und Tennisschläger sollen Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen ihre Koordination und Konzentration schulen. „Das ist ein sehr schönes Projekt, bei dem die Schüler ihren Tennisschläger auch mal selbst herstellen“, erzählte Silke Olbrich.

Um Kinder zu lebenslanger Bewegung und Sporttreiben hinzuführen, unterstützt der WLSB seit 1982 mit dem Zuschussprogramm „Kooperation Schule-Verein“ die Zusammenarbeit. „Die Sportvereine müssen sich aber nicht selbst Ganztagsschulen suchen, sondern können sich direkt beim Schulamt Backnang melden“, erklärte Silke Olbrich.

Lesen Sie jetzt