Der Wasen bei Nacht: in diesem Jahr startet er am 27. September und geht bis zum 13. Oktober. Foto: dpa

Auf der Wiesn in München steigt der Bier-Preis in diesem Jahr um 30 Cent auf bis zu 11,80 Euro. In den meisten Zelten auf dem Wasen ist das Bier noch einen Euro günstiger – doch schon jetzt nähern sich zwei Wirte verdächtig nahe der 11-Euro-Grenze.

Stuttgart - Noch 88 Tage bis zum Volksfest auf dem Wasen. Doch schon jetzt schäumen die Festzeltgänger: die Maß wird schon wieder teurer. Zwei Wirte haben bereits angekündigt, dass der Liter Bier bei ihnen 10,90 Euro kosten wird.

Karl Maier, Chef des Festzeltes Göckelesmaier, hat den Preis für den Gerstensaft im Vergleich zum vergangenen Jahr um 20 Cent auf 10,80 Euro erhöht. Er rechtfertigt das mit gestiegenen Kosten und sagt: „Die 20 Cent reichen eigentlich bei weitem nicht aus, um die Kostensteigerungen zu decken.“ Ein Preis von 10,90 Euro komme für ihn aber nicht infrage, weil dann die Bedienungen weniger Trinkgeld bekommen würden – was jedoch einen großen Teil ihres Wasen-Verdienstes ausmache.

„Hätten Preis über die 11-Euro-Grenze hinaus erhöhen müssen“

Einer der größten Preistreiber sind laut Maier auf dem Wasen die ständig steigenden Sicherheitsanforderungen. An Stellen, wo früher zwei Sicherheitsleute gefordert gewesen seien, brauche man heute drei. Das führe dazu, dass an einigen Tagen um die 30 Sicherheitsleute im Einsatz seien. Und auch andere Gewerke, die für den Betrieb eines Festzeltes nötig seien würden ständig die Preise erhöhen. Alleine die Ton- und Lichtanlage koste ihn rund 150 000 Euro. „Eigentlich hätten wir deshalb den Preis einer Maß über die 11-Euro-Grenze hinaus erhöhen müssen – aber das wollten wir unseren Besuchern nicht zumuten“, sagt Maier.

Der Großteil der Wasen-Wirte hat so wie Karl Maier kalkuliert. Im Fürstenberg-Zelt, beim Wasenwirt und in Grandels Hofbräu-Zelt werden ebenfalls 10,80 Euro verlangt, nachdem die Maß bei den meisten Wirten im vergangenen Jahr noch 10,60 Euro kostete. Sonja Merz und Michael Wilhelmer erhöhen den Preis für einen Liter Bier in diesem Jahr auf 10,90 Euro.

Klauss und Klauss hat Preis noch nicht kalkuliert

Lediglich ein Zelt hat seinen Preis noch nicht kalkuliert. Bei Klauss und Klauss hieß es: „Wir legen den Bierpreis erst Ende August, Anfang September fest.“ Laut Speisekarte des vergangenen Jahres lag der Preis 2018 jedoch bereits bei 10, 80 Euro.

Auf dem Oktoberfest in München wird traditionell noch mehr für die Maß fällig. Dort beträgt der Preis für das Festbier bis zu 11,80 Euro. Das sind 30 Cent mehr als im Vorjahr. Die Wiesn beginnt am 21. September und geht bis zum 6. Oktober. Der Wasen startet in diesem Jahr am 27. September und geht bis zum 13. Oktober.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: