Lisa und Lena aus Stuttgart sind nun „Influencer of the year“. Foto: dpa

Lisa und Lena aus Stuttgart sind im Netz berühmt geworden. Die „Bunte“ hat sie jetzt als „Influencer of the year“ ausgezeichnet.Unser Autor meint: von ihnen kann die Kirche lernen, wie man Follower gewinnt.

Stuttgart - Die Stuttgarter Zwillingsschwestern Lisa und Lena sind mittlerweile fast so berühmt wie Hanni und Nanni. Zwölf Millionen Menschen haben ihren Instagram-Kanal abonniert. Damit sind Lisa und Lena systemrelevant für den Social Media-Standort Deutschland. Das haben sie jetzt auch schriftlich, die Zeitschrift „Bunte“ hat die Schwestern nun als „Influencer of the year“ geadelt. Das bedeutet: Lisa und Lena gehören zu den wertvollsten Doppel-Werbesäulen des Landes.

Instagrammer handeln nach der Maxime: Unsere täglichen Klicks gib uns heute. Das geht dem Papst manchmal auf den Heiligen Geist. Diese Woche hat sich der Pontifex bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz kritisch über den Handy-Wahn geäußert – seiner Meinung nach gebe es ein Leben jenseits eines Smartphone-Displays. Während einer Messe sage ein Priester schließlich „Erhebt eure Herzen!“ und nicht: „Erhebt eure Handys, um Fotos zu machen!“

Der Papst selbst gilt immer noch als führender Influencer der katholischen Kirche, auch wenn das nie von der „Bunte“ offiziell so bestätigt wurde. Einige konservative Kardinäle sagen jedoch, er bewege sich mittlerweile in einer abgeschotteten Virtual Reality. Die Kirche verliere deshalb – anders als Lisa und Lena – immer mehr Follower.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: