Guido Buchwald will den VfB Stuttgart wieder einen, wie er sagt. Foto: Baumann

Jetzt ist es amtlich: Guido Buchwald will neuer Präsident beim VfB Stuttgart werden. Am Donnerstag wird er beim Club aus Cannstatt seine Bewerbungsunterlagen einreichen.

Stuttgart - Er hat sich noch ein wenig geziert, doch jetzt ist seine Entscheidung gefallen: Guido Buchwald will neuer Präsident des VfB Stuttgart werden. An diesem Donnerstag wird er beim Fußball-Zweitligisten seine Bewerbungsunterlagen einreichen.

Dem 58-Jährigen werden gute Chancen eingeräumt, am 15. Dezember die Abstimmung bei der Mitgliederversammlung für sich zu entscheiden, sofern der Vereinsbeirat den Weltmeister von 1990 als einen von zwei Kandidaten auch nominiert. Davon ist aber auszugehen.

Buchwald konkurriert mit Klopfer und Vogt

Neben dem VfB-Ehrenspielführer Buchwald haben bislang der Schorndorfer Oberbürgermeister Matthias Klopfer sowie der Unternehmer Claus Vogt ihren Hut in den Ring geworfen. Darüber hinaus wird es weitere Bewerber geben, die Frist endet am Sonntag. Neben einem Präsidenten für den Hauptverein sucht der VfB auch noch einen Vorstandsvorsitzenden für die Profifußballsparte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: