In der Messe Stuttgart soll Anfang Februar ein Parteitag der AfD stattfinden. Ein Online-Format lehnt die Partei ab. Foto: dpa/Sebastian Willnow

Die Südwest-AfD will im Februar einen Präsenzparteitag in Stuttgart abhalten – trotz der grassierenden Corona-Pandemie. Die Hygieneregeln können laut AfD eingehalten werden.

Stuttgart - Die baden-württembergische AfD veranstaltet am 6. und 7. Februar einen Präsenzparteitag in der Messe Stuttgart. Auf der Tagesordnung steht die Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl im September. Man könne alle vorgeschriebenen Hygieneregeln einhalten, versichert der Sprecher der Südwest-AfD, Markus Frohnmaier, und sieht es als unproblematisch, mitten in der Pandemie eine Präsenzveranstaltung abzuhalten. Die Messe Stuttgart kann die Veranstaltung nur dann ablehnen, wenn die Hallen ausgebucht sind oder die Inhalte gegen das Gesetz verstoßen, heißt es vonseiten der Messe. Beides ist bei dem Parteitag nicht der Fall. Nicht stattfinden konnte dagegen ein AfD-Parteitag in Göppingen im Vorfeld der Landtagswahl. Der Hallenbetreiber hatte den Vertrag gekündigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: