Ein Dalmatiner in Alfdorf hat Glück gehabt und einen mit Messerstücken präparierten Köder nicht gefressen. Foto: dpa

Am Tag zuvor hat sich eine Meldung über Giftköder in Plüderhausen noch als haltlos herausgestellt. Nun sind offenbar tatsächlich perfide präparierte Hunde-Lockmittel in Alfdorf aufgetaucht.

Alfdorf - Nachdem sich am Dienstag ein vermeintlicher Giftköder, den eine Spaziergängerin in Plüderhausen entdeckt hatte, als vergleichsweise harmloser Schlachtabfall herausgestellt hatte (wir berichteten), ist in Alfdorf-Rienharz, ebenfalls im Rems-Murr-Kreis, am Mittwochvormittag offenbar tatsächlich ein präpariertes Lockmittel entdeckt worden. Eine Hundehalterin sei gerade noch rechtzeitig auf ein Fleischbällchen aufmerksam geworden, das mit Bruchstücken eines Teppichmessers versehen war, schreibt die Polizei in ihrem jüngsten Bericht.

Köder auf Geheiß von Frauchen wieder ausgespuckt

Der Dalmatiner der Frau habe bereits eines der Fleischbällchen aufgenommen, es aber auf das Kommando der Frau wieder freigegeben. So sei der Hund glücklicherweise von Verletzungen verschont geblieben.

Die beiden Fleischbällchen waren laut Angaben der Polizei in unmittelbarer Nähe der Straße In der Breite auf einem Grundstück platziert worden. Wer sie dort ausgelegt habe, sei bisher nicht bekannt. Der Polizeiposten Plüderhausen nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 0 71 82/9 28 10 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: