Fast schon ein vertrauter Anblick: Das Zirkuszelt vor dem Residenzschloss. Foto: factum/Granville

Nach dem Gastspiel ist vor dem Gastspiel: Der Circus Roncalli zieht eine positive Bilanz seines Aufenthalts in Ludwigsburg. Auch wenn er insgeheim wahrscheinlich mit noch mehr Zuschauern gerechnet hatte.

Ludwigsburg - Das Gastspiel des Circus Roncalli im Blühenden Barock ist beendet. Am Sonntagabend senkte sich der Vorhang nach insgesamt fast 40 Vorstellungen zum vorerst letzten Mal. Die Bilanz des Direktors Bernhard Paul fällt positiv aus: Rund 40 000 Besucher sahen das Programm „Storyteller“ in den vergangenen dreieinhalb Wochen – ungefähr so viele wie beim ersten Gastspiel vor zwei Jahren.

Insgeheim hatte Roncalli wahrscheinlich mit mehr Zuschauern gerechnet. Der Vorverkauf sei deutlich stärker gewesen als beim Auftritt im Jahr 2016. Allerdings war es damals auch nicht so heiß, sodass es der „extremen Hitze“ geschuldet sei, dass das Ergebnis vom letzten Mal nicht übertroffen werden konnte, wie der Medienchef Markus Strobl sagt.

Wenn sich an den aktuellen Plänen nichts ändert, wird Roncalli in zwei Jahren wieder nach Ludwigsburg kommen. Die Liebe zwischen dem schwäbischen Publikum und Roncalli sei gewachsen. Zudem hat Bernhard Paul immer wieder über die Schönheit und Gastfreundschaft Ludwigsburgs geschwärmt. Als er vor zwei Wochen einen Blauglockenbaum im Blühenden Barock pflanzte, sah er das auch als Symbol dafür, in Ludwigsburg Wurzeln schlagen zu wollen. Voraussichtlich an diesem Montagabend werden die historischen Roncalli-Wagen auf dem eigens gebuchten Sonderzug verladen sein und von Bietigheim-Bissingen nach Innsbruck aufbrechen, dem nächsten Spielort.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: