Porsche plant am Pragsattel eines der höchsten Gebäude der Stadt. Foto: Porsche

Büros, ein Hotel und die neue Porsche-Niederlassung sollen am Pragsattel in Stuttgart entstehen. Porsche plant eines der höchsten Gebäude der Stadt – und nennt schon einen Termin, wann der Turm stehen soll.

Stuttgart - Zum ersten Mal befasst sich am Dienstag ein Gremium des Gemeinderats mit einem Projekt der Firma Porsche, das den Anspruch erhebt, ein neues Wahrzeichen der Stadt zu werden: Am Pragsattel soll der sogenannte Porsche Design Towerentstehen. An dessen Fuße soll das neue Porsche-Zentrum mit Ausstellungsfläche gebaut werden, in das die aktuelle Niederlassung von Zuffenhausen in gut zwei Jahren umziehen soll. Mit einer Höhe von 90 Metern würde er zu den höchsten Bauwerken der Stadt zählen und wäre weithin sichtbar. Der Bauantrag für den Turm mit einer Geschossfläche von etwa 20 000 Quadratmetern wurde am 21. Dezember bei der Stadt eingereicht – geplanter Baubeginn ist im ersten Halbjahr 2019. Die Pläne werden am Dienstag im Umwelt- und Technikausschuss der Stadt (UTA) präsentiert.

Ende 2021 soll der Turm stehen

Porsche veranschlagt insgesamt eine Bauzeit von rund zweieinhalb Jahren. Das Grundstück gegenüber dem Theaterhaus und der Mercedes-Bank ist seit geraumer Zeit im Firmenbesitz und war zuvor lange Jahre an Audi verpachtet, das dort seinen Gebrauchtwagenhandel konzentriert hatte.

Im Turm sind Büroflächen, ein exklusives Hotel und Lokale geplant. Eine internationale Kette soll das Hotel betreiben. Porsche wolle mit dem Turm „ein Zeichen für Porsche in unserer Heimatstadt setzen“, sagte Lutz Meschke, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Porsche AG, als die Pläne im Dezember bekannt gegeben wurden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: