Sofia Kenin mit dem Siegerpokal der Australian Open. Foto: AP/Dita Alangkara

Sie ist der neue Tennis-Superstar aus den USA und kommt im April nach Stuttgart zum WTA-Turnier in die Porsche-Arena. Die Rede ist von Sofia Kenin, der frisch gebackenen Australian-Open-Siegerin.

Stuttgart - Seit Jahren ist der Porsche-Tennis-Grand-Prix das beliebteste Tennis-Turnier auf der Frauen-Tour. Nicht nur, weil sich das Hallenevent in der Landeshauptstadt als erstes Sandplatzturnier ideal als Startschuss in die Vorbereitung auf die French Open (Beginn 18. Mai) eignet. Sondern weil die Macher in Stuttgart darauf setzen, dass sich die Topstars der Tennistour rundum wohlfühlen, wenn es vom 18. bis 26. April darum geht, die Nachfolgerin von 2019-Siegerin Petra Kvitova zu finden.

Dem Lockruf aus Stuttgart folgen Jahr für Jahr die Topstars der Szene

Dem Lockruf von Turnierdirektor Markus Günthardt und der Sportlichen Leiterin Anke Huber folgte nun die frisch gebackene Australian-Open-Siegerin Sofia Kenin aus den USA. „Dass sie sich für unser Turnier entschieden hat, ist eine große Auszeichnung. Sie in Melbourne spielen zu sehen, war eine Augenweide, und ich bin sicher, die Tennisfans in der Porsche-Arena werden von ihr begeistert sein“, sagt Turnierdirektor Markus Günthardt über die Verpflichtung der 21-Jährigen. „Auch dass Karolina Pliskova jetzt fest zugesagt hat, genauso wie Angelique Kerber und Julia Görges, freut mich für unsere Zuschauer. Wir sind stolz, ihnen auch diesmal wieder viele Topstars und absolutes Weltklassetennis bieten zu können.“

Lesen Sie hier: Deutsche Damen in der Fed-Cup-Endrunde

Bereits im November 2019 hatten neben Vorjahressiegerin Kvitova (Tschechien) bereits Simona Halep (Rumänien/WTA 2), Elina Svitolina (Ukraine/WTA 4) und Belinda Bencic (Schweiz/WTA 5) für den 43. Porsche-Tennis-Grand Prix-gemeldet. Damit schlagen nach aktuellem Stand insgesamt fünf Spielerinnen aus den Top 7 der Welt in der Porsche-Arena auf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: