Die Mitarbeiter von Porsche können sich über eine hohe Prämie freuen. Foto: dpa

Die Porsche-Beschäftigten erhalten eine freiwillige Zulage in fast fünfstelliger Höhe. Damit will das Unternehmen die Belegschaft am Erfolg des vergangenen Jahres beteiligen.

Stuttgart - Die Mitarbeiter des Sportwagenherstellers Porsche bekommen für das vergangene Jahr eine Sonderzahlung von insgesamt 9700 Euro. Dies teilt das Stuttgarter Unternehmen mit. Von dem Bonus werden 9000 Euro für die besonderen Leistungen im Jahr 2018 bezahlt. Zusätzlich gibt es als Sonderbeitrag 700 Euro, die entweder zur Porschevariorente genommen werden können oder aber für die individuelle Altersvorsorge. Die Sonderzahlung wird an rund 25 000 Mitarbeiter der Porsche AG ausgezahlt. Sie ist auch abhängig von der persönlichen Arbeitszeit und von der Firmenangehörigkeit.

Die Sonderzahlung für das vergangene Jahr ist höher als die Erfolgsprämie für 2017. Diese hatte insgesamt 9656 Euro betragen. Dabei hatte es 9300 Euro als Bonus gegeben und 356 Euro als Jubiläumszahlung für „70 Jahre Porsche Sportwagen“. Porsche hatte im vergangenen Jahr die Zahl der Auslieferungen auf um vier Prozent auf 256 255 Fahrzeuge gesteigert. Der Umsatz stieg um zehn Prozent auf 25,8 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis erhöhte sich um vier Prozent auf 4,3 Milliarden Euro. Die Belegschaft wuchs um neun Prozent auf 32 325 Beschäftigte.

Zahlung wird mit April-Gehalt überwiesen

„Das Jahr 2018 war extrem herausfordernd.“, sagte der Vorstandsvorsitzende Oliver Blume, „es hat unserer Mannschaft einiges abverlangt“. Als Beispiel nannte er die achte Generation des Sportwagens 911, aber auch die Vorbereitungen für den Elektrosportwagen Taycan. Die Sonderzahlung wird mit dem April-Gehalt ausgezahlt. „Das Jahr 2018 war extrem herausfordernd.“, sagte der Vorstandsvorsitzende Oliver Blume, „es hat unserer Mannschaft einiges abverlangt“. Als Beispiel nannte er die achte Generation des Sportwagens 911, aber auch die Vorbereitungen für den Elektrosportwagen Taycan. Die Sonderzahlung wird mit dem April-Gehalt ausgezahlt. „Jeder Porsche-Beschäftigte hat zum Erfolg beigetragen“, erklärte Personalvorstand Andreas Hafner. Deswegen gebe es auch eine für alle gleiche Pauschale. Der Konzernbetriebsratsvorsitzende Werner Weresch sagte, „die Kolleginnen und Kollegen haben hervorragend am Erfolg von Porsche gearbeitet“. .In den vergangenen Tagen hatten auch andere Konzerne in der Region Stuttgart hohe Prämien für ihre Mitarbeiter vermeldet. Anders als mancher Wettbewerber zahlt derTechnologiekonzern Boschseinen Mitarbeitern eine Spitzenprämie für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018. Durchschnittlich beträgt sie 54 Prozent eines Monatsgehalts und erreicht damit die Rekordhöhe des Vorjahres. Im Durchschnitt werden 2652 Euro je Mitarbeiter gezahlt. Überwiesen wird der Bonus mit der April-Entgeltabrechnung. Insgesamt schüttet Bosch 155 Millionen Euro aus. Das sind 20 Millionen Euro mehr als im Vorjahr, allerdings verteilt sich das Geld auch auf mehr Köpfe.

Daimler hatte Prämie gekürzt

Daimler hat nach einem Gewinneinbruch seinen Bonus je Mitarbeiter um mehr als 700 Euro auf 4965 Euro gekürzt. Traditionell sind bei Zulieferern die Boni deutlich niedriger als bei den Autoherstellern. Im nächsten Jahr dürfte die Erfolgsbeteiligung bei vielen Firmen geringer ausfallen. Immer mehr Betriebe spüren den konjunkturellen Gegenwind. Vor allem der Automobilbranche und ihren Zulieferern macht der Umbruch in Sachen E-Mobilität zu schaffen. Bei vielen Firmen schmelzen die Gewinne, gleichzeitig müssen sie viel investieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: