Im Leben hat sich Uwe Hück durchgeboxt. Der Porsche-Betriebsratsvorsitzende wird beim Schuljubiläum eine Rede halten. Foto: dpa

Die Kaufmännische Schule Waiblingen feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Prominente sorgen für die passende Unterhaltung. Uwe Hück soll die Schüler motivieren, sich durchzubeißen.

Waiblingen - Er ist Thai-Boxer, Buddhist und gelernter Autolackierer. Ebenso ist er für seine markigen Worte bekannt. Die Rede ist von Uwe Hück, Betriebsratsvorsitzender des Sportwagenherstellers Porsche. Hück wird am kommenden Montag zu Gast bei der Kaufmännischen Schule Waiblingen sein. Er soll die Schüler motivieren, sich durchzubeißen – so wie es das frühere Heimkind selbst getan hat.

Er ist Thai-Boxer, Buddhist und gelernter Autolackierer – Uwe Hück soll motivieren

Die Kaufmännische Schule Waiblingen feiert in diesem Sommer ihr 50-jähriges Bestehen. Dazu sind drei Festveranstaltungen geplant. Den Auftakt macht der Schülerjubiläumstag am Montag, 27. Juni. Von 9.30 Uhr an hält der Porsche-Betriebsratsvorsitzende Uwe Hück einen Motivationsvortrag in der neuen Sporthalle. Danach werden die besten Beiträge des Video-Wettbewerbs „50 Jahre Kaufmännische Schule Waiblingen“ prämiert. Die Schülermitverantwortung (SMV) hat ein Rahmenprogramm – vom Segwayfahren bis zum Bubble Soccer – auf die Beine gestellt.

Am Freitag, 15. Juli, wird es von 14.30 Uhr an, einen Festakt an der Schule geben. Es sind verschiedene Redner angekündigt: So werden der Landrat Richard Sigel, der frühere Stuttgarter Regierungspräsident Johannes Schmalzl sowie Claus Paal, der Präsident der IHK-Bezirkskammer Rems-Murr, sprechen. Ebenso hält Veronika Nölle, Ministerialrätin im Kulturministerium, einen Vortrag zum Thema „Wie geht es weiter mit unseren Kaufmännischen Schulen?“. Im Anschluss sorgt der Kabarettist Christoph Sonntag für amüsante Unterhaltung.

Das Lehrerkollegium hat sich ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht

Ein „Tag der offenen Tür“ findet am Samstag, 16. Juli, von 11 bis 17 Uhr rund um das Schulgelände statt. Dazu sind alle eingeladen, die sich mit der Schule verbunden fühlen oder sie kennenlernen möchten. Frühere Abiturientenjahrgänge erhalten die Möglichkeit, sich wieder einmal austauschen. Anmeldungen sind nicht notwendig. Das Lehrerkollegium hat sich ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht – unter anderem werden Tanz- und Theaterstücke aufgeführt. Ebenso gibt es einen Autosalon, bei dem aktuelle Modelle gezeigt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: