Pop-Ikone besucht WM-Qualifikationsspiel Madonna bejubelt Sieg der Portugiesen

Von red 

Madonna besucht das WM-Qualifikationsspiel zwischen Portugal und der Schweiz und bejubelt feierlich jedes Tor der Portugiesen. Grund für ihren Enthusiasmus: Ihr Adoptivsohn David Banta.

Lissabon - Der Weltpopstar Madonna steht auf der selben Seite, wie der Weltfußballer Cristiano Ronaldo. Das klingt nicht nur nach einer scheinbar unschlagbaren Kombination, sondern war am Dienstagabend auch exakt so. Nach einem Eigentor von Johan Djourou und einem weiteren Treffer vom Stürmer André Silva gewinnt Portugal am Ende mit 2:0 und löst dadurch das WM-Ticket. Die armen Schweizer müssen nun trotz neun Siegen am Stück in die Playoffs und weiter um die WM Teilnahme bangen. Madonna bejubelte jedes Tor der Portugiesen ihr schien der Stadionbesuch gut zu gefallen.

Der Hintergrund von Madonnas Besuch

Madonna befand sich während des WM-Qualifikationsspiels auf der Ehrentribüne im Estadio da Luz von Lissabon. Der Grund für ihren Besuch und ihre Sympathien für Portugal ist aber nicht (nur) Cristiano Ronaldo. Madonnas elfjähriger Adoptivsohn David Banta soll im Frühling einen Vertrag bei dem Erstligisten Benfica Lissabon erhalten haben. Sie scheint sich in Portugal wohlzufühlen, denn mittlerweile hat Madonna auch ihren Wohnsitz in die Nähe der Hauptstadt Lissabon verlegt, wie sie Anfang September stolz auf Instagram verkündete.

Es wird wohl noch ein paar Jahre dauern, bis sich entscheidet ob es David Banta aus der Jugendmannschaft in die A-Mannschaft von Benfica Lissabon schafft. Eins ist jedoch sicher, auf den Rückhalt seiner Adoptivmutter kann er definitiv zählen.

Wie der Stadionbesuch von Madonna aussah, können sie sich in unserer Bildergalerie anschauen.

Lesen Sie jetzt