Am Rande einer NPD-Demo ist es zu Ausschreitungen gekommen (Symbolbild). Foto: dpa

Rund 2400 Gegendemonstranten stellen sich einem NPD-Aufzug mit rund 180 Teilnehmern entgegen. Geschätzt seien 500 davon jedoch gewaltbereit, teilt die Polizei mit.

Bochum - Bei einer Kundgebung der rechtsextremen NPD in Bochum ist es zu Ausschreitungen gekommen. Gegendemonstranten hätten am Sonntag Polizisten angegriffen, teilten die Sicherheitskräfte mit. Zwei Beamte seien von Steinen getroffen und verletzt worden.

Es gebe rund 2400 Gegendemonstranten, die versuchen würden, den Aufzug der NPD mit rund 180 Teilnehmern zu unterbinden. Geschätzt seien 500 davon gewaltbereit. Aus den Reihen dieser Gegengruppen seien Steine, Flaschen und Rauchtöpfe auf die Einsatzkräfte geworfen worden.

Auch Pyrotechnik sei abgebrannt worden. Die Polizei setzte unter anderem Pfefferspray ein. Auch ein Wasserwerfer war vor Ort.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: