Polizisten verletzt Personenkontrolle auf der Königstraße eskaliert

Von red/aim 

Bei einer Polizeikontrolle soll ein 17-Jähriger seinen Ausweis zeigen. Das geht dem Jugendlichen und seinen Freunden gehörig gegen den Strich. Es kommt zum Großeinsatz der Polizei.

Mehrere Streifenwagen fahren zur Auseinandersetzung auf der Königstraße. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart

Stuttgart - Polizeibeamte haben am Montagabend in der Königstraße (Stuttgart-Mitte) eine Gruppe Jugendlicher kontrolliert. Weil einige der jungen Leute versuchten, sich zu wiedersetzen, kam es, laut Polizeibericht, zu einem Handgemenge und zum Einsatz von Pfefferspray.

16-Jährige wollen ihren Kumpel verteidigen

Vier Beamte seien gegen 19.15 Uhr auf Fußstreife unterwegs gewesen, als sie die achtköpfige Gruppe kontrollieren wollten. Dabei soll ein 17-Jähriger angegeben haben, keinen Ausweis bei sich zu tragen. Als die Beamten seine Aussage prüfen und ihn durchsuchen wollten, zeigte er sich, laut Polizeimeldung, unkooperativ. Als zwei 16-Jährige versuchten, ihren Freund zu unterstützen, entwickelte sich ein Handgemenge zwischen den Jugendlichen und den Polizeibeamten. „Letztlich wurden die drei Jugendlichen auch unter Einsatz von Pfefferspray vorläufig festgenommen“, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

Nachdem sich alle Beteiligten wieder beruhigt hatten, musste ein 36-jähriger Beamter ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Zwei 24 und 26 Jahre alte Polizeibeamtinnen sowie ein 27-jähriger Polizeibeamter erlitten leichte Verletzungen. Auch die beiden 16-Jährigen wurden leicht verletzt. Die Jugendlichen wurden nach Rücksprache mit ihren Erziehungsberechtigen wieder entlassen.