Ein 34-Jähriger flüchtete in Stuttgart-Nord vor einer Polizeikontrolle. (Symbolbild) Foto: picture alliance/Peter Gercke

Am Donnerstag kontrolliert die Polizei einen Audifahrer in Stuttgart-Nord. Doch der Mann flüchtet zu Fuß vor den Beamten. Dabei lässt er seinen Beifahrer und einen Hund alleine zurück.

Stuttgart-Nord - Seine Mitfahrer waren diesem Mann offenbar egal: Am Donnerstagnachmittag wollte die Verkehrspolizei gegen 14.15 Uhr einen Audi-Fahrer kontrollieren. An der Friedrich-Ebert-Straße in Stuttgart-Nord hielten die Beamten den Wagen an. Doch ehe sie reagieren konnten, flüchtete der Mann zu Fuß. Das berichtet die Polizei.

Zurück ließ der Flüchtende seinen 18-jährigen Beifahrer und einen Hund. Die Beamten nahmen den jungen Mann vorläufig fest und alarmierten den Tiernotdienst, der sich um den Vierbeiner kümmerte. Die Überprüfung ergab, dass die Kennzeichen des Audis nicht zugelassen waren. Das Auto wurde daraufhin abgeschleppt.

Die Beamten setzten den Beifahrer nach seiner Vernehmung wieder auf freien Fuß und ermittelten den eigentlichen Fahrer. Der blieb jedoch verschwunden. Im Laufe des Freitags stellte sich der 34-Jährige im Beisein seines Anwaltes bei der Polizei. Gegen ihn wird nun wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Außerdem besteht der Verdacht, dass der Audi nicht über einen gültigen Versicherungsschutz verfügt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: