Die Polizei überführte in Ebersbach einen mutmaßlichen Drogendealer. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/tugol

Bei einer Polizeikontrolle in Ebersbach lässt ein 19-Jähriger offenbar einen Joint fallen. Als die Beamten in durchsuchen, werden sie fündig.

Ebersbach - Weil er während einer Kontrolle in Ebersbach im Kreis Göppingen am Sonntag einen Joint fallen gelassen haben soll, haben Polizisten einen 19 Jahre alten, mutmaßlichen Kokaindealer geschnappt.

Wie die Polizei mitteilt, kontrollierte eine Streife den 19-Jährigen und seinen Begleiter gegen 17.15 Uhr in der Bünzwanger Straße. Der 19-Jährige soll sich dabei auffällig verhalten und einen Gegenstand fallen gelassen haben, bei dem es sich um einen Joint handelte.

Als die Polizisten den Mann durchsuchten, fanden sie insgesamt 33 Plastikkapseln mit etwa 26 Gramm Kokain, eine Feinwaage und ein Springmesser in seiner Jackentasche. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden keine weiteren Drogen gefunden. Die Polizisten nahmen den 19-Jährigen vorläufig fest. Eine Richterin beim Amtsgericht Ulm erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl. Der 19-Jährige wurde in ein Gefängnis eingeliefert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: