Die Polizei nimmt den renitenten 24-Jährigen fest. Foto: dpa

Ein unglaublicher Vorfall hat sich in Bietigheim-Bissingen ereignet. Völlig unvermittelt ist ein 24-jähriger Mann mit einem Messer auf einen Taxifahrer losgegangen – nur weil dieser gehupt hatte. Die Polizei nahm den Täter fest, aber auch das war schwerer als gedacht.

Bietigheim-Bissingen - Ein äußerst aggressiver und betrunkener Mann hat am Mittwochabend in Bietigheim-Bissingen einen Taxifahrer angegriffen. Wie die Polizei berichtet, war der 42-Jährige zunächst mit einem Messer in der Hand auf das am Rand der Carl-Benz-Straße wartende Taxi zugegangen: Er fühlte sich offenbar gestört, weil der 58-jährige Taxifahrer gehupt hatte. Dann schrie er den Fahrer an und bedrohte ihn, danach stach er mit dem Messer durch das halb geöffnete Fenster nach dem 58-Jährigen. Dabei ging die Scheibe zu Bruch, getroffen wurde der Fahrer aber nicht. „Um sich vor dem Angreifer in Sicherheit zu bringen, fuhr der Taxifahrer ein paar Meter davon“, erklärt die Polizei. Doch der 42-Jährige habe die Verfolgung aufgenommen und den 58-Jährigen erneut bedroht.

Ein Polizeihund beißt dem Täter in den Fuß

Schließlich verschwand der Angreifer, wobei Zeugen beobachteten, wie er eine nahegelegene Sozialunterkunft betrat. Weil er nicht reagierte, öffnete die alarmierte Polizei gewaltsam die Tür zu seinem Zimmer und fand den 42-Jährigen auf seinen Bett, „mit dem „Tatmesser griffbereit neben sich“. Weil er auch dann noch renitent blieb, wurde ein Polizeihund eingesetzt, der den 42-Jährigen in den Fuß biss. Danach wurde er zu Boden gebracht und festgenommen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: