Die S-Bahn-Strecke im Rems-Murr-Kreis war zwischenzeitlich gesperrt (Symbolbild). Foto: dpa/Tom Weller

Die Kollision einer S-Bahn mit einem Wildtier sorgt zeitweise für eine Sperrung der Strecke im Rems-Murr-Kreis. Kurzzeitig befürchten die Einsatzkräfte einen Personenunfall.

Stuttgart - In der Annahme eines Personenunfalls kam es am Montag gegen 18.45 Uhr auf der Bahnstrecke zwischen Maubach und Backnang (Rems-Murr-Kreis) zu einem Polizei- und Rettungskräfteeinsatz. Nach Angaben der Polizei hatte der Lokführer einer S-Bahn der Linie S3 kurz nach Ausfahrt am Bahnhof Maubach einen Schlag an der Front seines Zuges verspürt.

Der betroffene Streckenabschnitt wurde daraufhin umgehend gesperrt und durch Streifen der Bundes- und Landespolizei sowie von Einsatzkräften der Feuerwehr Backnang abgesucht. Zudem befanden sich Mitarbeiter des Rettungsdienstes sowie des Notfallmanagements der Deutschen Bahn im Einsatz. Ein Personenunfall bestätigte sich letztlich nicht, zudem fand man im Gleisbereich ein bereits verstorbenes Reh. Am augenscheinlich unbeschädigten Unfallzug konnten zudem mehrere Tierhaare festgestellt werden.

Nachdem der Kadaver aus dem Gleisbett entfernt worden war, wurde die Strecke nach Einsatzende wieder freigegeben. Der betroffene Abschnitt zwischen Winnenden und Backnang war zwischen 18.45 Uhr und 19.45 Uhr beidseitig gesperrt, wodurch es zu Ausfällen und Verspätungen kam.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: