Die Polizei hofft auf weitere Zeugenhinweise. Foto: dpa

Zeugen in Kirchberg äußern der Polizei den Verdacht, dass eine Frau gegen ihren Willen in ein Auto gezerrt wurde. Beamte nehmen Verfolgung auf.

Kirchberg - Der Polizei ist am Samstag gegen 13 Uhr eine verdächtige Wahrnehmung im Römerweg in Kirchberg gemeldet worden, bei dem ein schwarzer Mercedes mit Ludwigsburger Kennzeichen beteiligt war. Durch Zeugen wurde beobachtet, wie eine Frau, augenscheinlich gegen ihren Willen, in das Fahrzeug gezerrt worden war.

Im Rahmen der Fahndung wurde das Fahrzeug durch zivile Polizei an der Krähenbachkreuzung entdeckt - die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Während der Hinterherfahrt auf der B14 in Richtung Stuttgart und anschließend Richtung Maubach überholte das Fahrzeug ein anderes Auto im Kurvenbereich mit hoher Geschwindigkeit. In Maubach fuhr es innerorts mit 70 bis 80 km/h weiter. Dort konnte der Wagen schließlich durch die Polizei gestoppt werden.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Frau freiwillig in dem Auto saß. Allerdings war der 37-jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zeugen, die den Vorfall in Kirchberg beobachtet haben oder auf der Fahrt nach Maubach gefährdet worden sind, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Backnang unter der Telefonnummer 0 71 91 / 90 90 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: