Die Polizei nahm sich den Scherzbold zur Brust. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Ein 22-Jähriger hat in Karlsruhe einen Polizeieinsatz ausgelöst, weil er scheinbar bewaffnet in eine Stadtbahn eingestiegen ist. Zudem hatte er eine gefälschte FBI-Schutzweste an.

Karlsruhe - Nicht lustig: Ein 22-Jähriger hat wegen seines martialisch aussehenden Faschingskostüms einen Polizeieinsatz ausgelöst. Wie die Polizei berichtete, bestieg der mit zwei Gewehren bewaffnete Mann am Montagmorgen in einer der US-Ermittlungsbehörde FBI nachempfundenen Schutzweste eine Stadtbahn in Karlsruhe.

Zeugen alarmierten die Polizei, die den 22-Jährigen an einer Haltestelle in der Innenstadt festnahmen. Die Waffen entpuppten sich später als Spielzeugpistole und Softairgewehr. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten den Angaben zufolge noch Munition für die Softairwaffe sowie zwei Taschenmesser. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: