Die Wasserschutzpolizei sperrte den Neckar in diesem Bereich kurzzeitig. Foto: SDMG/SDMG / Pusch

Ein Metallfischer hat am Samstagnachmittag eine Handgranate aus dem Neckar geangelt. Die Polizei rückte an und holte einen Experten des LKA zu Hilfe.

Stuttgart-Bad Cannstatt - Einen nicht alltäglichen „Fisch“ am Haken hatte am Samstagnachmittag ein sogenannter Magnetangler im Neckar in Bad Cannstatt. Während beim Metallfischen meist ungefährliche metallische Gegenstände aus dem Wasser gezogen werden, hatte der Fischer in diesem Fall eine Handgranate an der Angel. Die Polizei musste ausrücken.

Wie ein Sprecher der Stuttgarter Polizei berichtet, zog der Magnetfischer die Handgranate gegen 15.20 Uhr im Bereich der Neckartalstraße aus dem Neckar. Er rief umgehend die Polizei, die anrückte und den Schiffsverkehr sowie die Straße in diesem Bereich kurzzeitig sperrte.

Die Beamten holten Verstärkung in Form eines Entschärfers vom Landeskriminalamt. Der Experte nahm die Handgranate an sich und beseitigte das Objekt, sodass der Einsatz nach kurzer Zeit erfolgreich beendet werden konnte. Nähere Informationen zur Handgranate konnte der Polizeisprecher nicht geben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: