Den 36-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren. (Symbolbild) Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Ein 36-Jähriger spricht am Donnerstag am Stuttgarter Hauptbahnhof einen Reisenden an und schlägt ihm mit der Faust mehrfach ins Gesicht. Zeugen und Mitarbeitende der Bahn trennen die zwei Männer.

Offenbar weil er glaubte ein 45-Jähriger habe sein Mobiltelefon in der Hand, soll ein 36-Jähriger den Reisenden am vergangenen Donnerstag am Hauptbahnhof in Stuttgart-Mitte attackiert und dabei verletzt haben. Ihn erwartet nun laut Polizei ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung und Beleidigung.

Bisherigen Ermittlungen der Beamten zufolge sprach der 36-jährige am Donnerstag gegen 22 Uhr den Reisenden an, als dieser in einer auf Gleis 13 stehenden Regionalbahn saß. Dabei soll der Beschuldigte behauptet haben, dass das Mobiltelefon des 45-Jährigen ihm gehöre.

DB-Mitarbeiter und Zeugen alarmieren Polizei

Als sich der Angesprochene daraufhin von dem 36-Jährigen entfernen wollte, soll dieser nach bisherigen Informationen der Polizei mehrfach mit der Faust in das Gesicht des Geschädigten geschlagen und diesen verletzt haben.

Mitarbeitende der Deutschen Bahn und Zeugen trennten die beiden Personen und alarmierten die Bundespolizei. Als die Beamten eintrafen, soll der 36-Jährige auch diese mehrfach nonverbal beleidigt haben.