Ein Notfallpatient wird versorgt - plötzlich steigt ein Betrunkener in den Rettungswagen und fährt los. Foto: dpa-Zentralbild

Die Sanitäter können ihn zum Anhalten bewegen. 

Pforzheim - Während ein dreiköpfiges Rettungsteam am Donnerstag um 13.30 Uhr in der Pforzheimer Luisenstraße in ihrem Fahrzeug einen Notfallpatienten behandelten, stieg plötzlich ein volltrunkener Mann in die Fahrerkabine des Rettungswagens, der Blaulicht anhatte, und fuhr los. Er streifte einen Baum, dabei wurde der Außenspiegel des Rettungswagens beschädigt. Nach etwa 300 Metern konnten die Sanitäter den Mann über ein Verbindungsfenster zum Führerhaus dazu bewegen, anzuhalten. Dabei wurde ein Sanitäter leicht verletzt. 

Die Polizei rückte mit insgesamt fünf Streifenfahrzeugend an und nahm den Mann in Gewahrsam. Ein Alkoholtest war aufgrund seines Zustandes nicht möglich. Ihm wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Der Notfallpatient aus dem Rettungswagen wurde unterdessen von einem weiteren Rettungsteam versorgt. 

Der 41-Jährige muss sich nun wegen dem Tatbestand der unbefugten Ingebrauchnahme eines Fahrzeugs beziehungsweise versuchtem Diebstahl, Straßenverkehrsgefährdung in Verbindung mit Trunkenheit im Verkehr sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: