Ein Motorrollerfahrer mit Stuttgarter Kennzeichen hatte am Sonntag in Sindelfingen offenbar keine Lust, von der Polizei kontrolliert zu werden Foto: Eibner-Pressefoto/Fleig / Eibner-Pressefoto

Bei einer Verkehrskontrolle zwischen Sindelfingen und Stuttgart-Büsnau haben die Beamten am Sonntag fast 300 Fahrzeuge unter die Lupe genommen. Ein Motorrollerfahrer wollte aber lieber gar nicht kontrolliert werden.

Sindelfingen - Knapp 300 Fahrzeuge haben Beamte des Polizeireviers Sindelfingen und der Verkehrspolizeiinspektion am Sonntag zwischen 10 und 15.30 Uhr bei einer Motorradkontrolle an der Landesstraße zwischen Sindelfingen (Kreis Böblingen) und Büsnau überprüft. Wegen verschiedener Fahrzeugmängel, die mitunter zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten, haben die Beamten insgesamt zehn Fahrerinnen und Fahrer angezeigt. Zwei von ihnen durften ihre Fahrt nicht fortsetzen.

Ein noch unbekannter Fahrer eines Motorrollers hatte offenbar überhaupt keine Lust, kontrolliert zu werden. Anstatt stehen zu bleiben, flüchtete der Fahrer mit dem Stuttgarter Kennzeichen gegen 10.40 Uhr vor der Kontrolle. Wie die Polizei berichtet, missachtete er sämtliche Anhaltezeichen und beschleunigte stattdessen. Anschließend fuhr er über die Hölzertalstraße mit hoher Geschwindigkeit auf Waldwegen davon.

Mehrere Passanten mussten sich dabei laut Polizeibericht durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Die Polizei ermittelt noch wegen des flüchtigen Fahrers. Personen, die durch dessen Fahrweise behindert oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen, Telefon (07031) 697-0, zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: