Die S-Bahn fuhr in Bad Cannstatt mit dem einjährigen Mädchen, aber ohne dessen Mutter los. (Symbolfoto) Foto: dpa

Die Polizei hat am Montagabend im Esslinger Bahnhof eine S-Bahn der Linie 1 angehalten, weil in dieser eine Einjährige ohne Begleitung mitfuhr. In Bad Cannstatt war die 23-jährige Mutter nicht mehr in den Zug gekommen, weshalb dieser ohne sie, aber mit ihrem Kind los fuhr.

Esslingen - Aus einem nicht alltäglichen Grund musste die Polizei am Montagabend eine S-Bahn der Linie 1 im Esslinger Bahnhof anhalten. Gegen 18.50 Uhr war der Polizei zufolge der Notruf eingegangen, ein ein Jahr altes Mädchen sei ohne Begleitung in der S-Bahn in Richtung Plochingen unterwegs. Der Zug würde in wenigen Minuten am Gleis 8 eintreffen. Gerade noch rechtzeitig traf die Streife am Bahnhof ein, um den Zug stoppen zu können. Passagiere hätten den Beamten den Kinderwagen gezeigt, in dem sich das Kleinkind befand.

Dessen Mutter habe zuvor am Bahnhof in Bad Cannstatt kurz die Bahn verlassen. Als sie wieder einsteigen wollte, hätten sich die Türen automatisch geschlossen und der Zug sei ohne die 23-Jährige losgefahren. Andere Fahrgäste hätten sich im Zug um das Findelkind gekümmert und das Geschehen gemeldet.

Die Mutter sei wenige Minuten später mit der nächsten S-Bahn im Bahnhof Esslingen eingetroffen und habe ihr Kleines glücklich in die Arme geschlossen, heißt es im Bericht der Polizei. Gemeinsam hätten Mutter und Kind ihre Fahrt fortgesetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: