Ein Marihuana-Dealer aus Vaihingen an der Enz ist jetzt geschnappt wordne. Foto: dpa

Er hat 400 Gramm Marihuana bei sich und wird von der Polizei kontrolliert – ein Drogendealer aus Vaihingern an der Enz sitzt jetzt im Gefängnis.

Vaihingen an der Enz - Ein mutmaßlicher Drogenhändler aus Vaihingen an der Enz hat sich am Dienstag der Polizei gestellt. Der 17-Jährige war am Samstagnachmittag in Illingen (Enzkreis) vor einer Polizeikontrolle zu Fuß geflohen. Er hatte mehr als 400 Gramm Marihuana bei sich, die er bei seiner Flucht wegwarf. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn erließ der Haftrichter wegen des Handels mit Cannabis einen Haftbefehl gegen den jungen Mann. 400 Gramm werden im Juristendeutsch als „nicht geringe Menge“ bezeichnet, was beim Strafmaß eines Gerichts bedeutend werden kann. Der junge Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen.

Zufällige Polizeikontrolle bringt Erfolg

Der 17-Jährige war am Samstag gegen 16 Uhr als Beifahrer mit einem 22 Jahre alten Bekannten in einem VW in der Illinger Luigstraße unterwegs gewesen. Bei einer Verkehrskontrolle durch Beamte des Polizeireviers Mühlacker ergriff der Jugendliche sofort die Flucht, während sein Begleiter die Kontrolle über sich ergehen ließ. Eine Polizistin nahm die Verfolgung des Jüngeren auf, konnte ihn jedoch nicht mehr einholen, teilt die Polizei mit. Hingegen stellte die Beamtin den weggeworfenen Beutel mit dem Marihuana sicher.

Der zunächst vorläufig festgenommene 22-Jährige wurde noch am Samstag wieder auf freien Fuß gesetzt. Sein Kumpan stellte sich dann am Dienstag den Behörden. Die Ermittlungen dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: