Polizei räumt Geschäft in Tamm Bombendrohung gegen Einkaufsmarkt

Von Rafael Binkowski 

Die Polizei sperrt das Gelände um einen Einkaufsmarkt in Tamm wegen einer Drohung. Foto: dpa
Die Polizei sperrt das Gelände um einen Einkaufsmarkt in Tamm wegen einer Drohung. Foto: dpa

Große Aufregung in Tamm im Kreis Ludwigsburg: Gegen einen Einkaufsmarkt gibt es eine Drohung, die Polizei räumt vorsorglich den Laden und sperrt den Platz davor.

Tamm - Wegen einer Drohungen ist ein Einkaufsmarkt in Tamm (Kreis Ludwigsburg) geräumt worden. „Es gab einen Hinweis auf eine mögliche Bedrohung“, erklärt eine Sprecherin der Ludwigsburger Polizei. In dem Geschäft im Bereich Hohenstange sind inzwischen keine Kunden und Mitarbeiter mehr, die Polizei ist mit mehreren Wagen im Einsatz und hat den Einkaufsmarkt geräumt. Das Areal rund um den Laden ist abgesperrt worden. Polizei und Rettungsdienste sind vor Ort. „Es gibt aber keine Hinweise auf eine aktuelle Gefahrensituation“, erklärt die Sprecherin. Man hat den Markt wohl nur vorsorglich geräumt. Es handelt sich bei dem Markt um ein kleines Geschäft, nicht wie in den sozialen Netzwerken vermutet um das Breuningerland.

Bombendrohungen kommen häufig vor

Was konkret passiert ist und wer den Markt bedroht hat, ist zunächst unklar, die Polizei kündigt für den Nachmittag eine ausführliche Stellungnahme an. In der Vergangenheit hat es immer wieder Räumungen aufgrund von Bombendrohungen in der Region gegeben. So wurde 2016 das Forum am Schlosspark in Ludwigsburg gesperrt, 2012 wurde der Bahnhof nach einer anonymen Drohunggeräumt.

Aufsehenerregend auch eine Drohung gegen die McDonalds-Fillialen im Landkreis Ludwigsburg 2013, woraufhin die Polizei die Niederlassungen der Fastfoodkette in Ludwigsburg, Kornwestheim, Bietigheim-Bissingen und Murr geräumt hat. Und 2010 wurde sogar das Möbelhaus Ikea bei Ludwigsburg/Tamm evakuiert. Häufig stellen sich die Meldungen auch als Fehlalarm heraus – das könnte bei dem aktuellen Fall nun auch sein.

Lesen Sie jetzt