Die Polizei durchsucht das Max-Planck-Institut wegen des Verdachts des ärztlichen Abrechnungsbetrugs. Foto: dpa

Wegen Verdachts des ärztlichen Abrechnungsbetrugs durchsucht die Polizei das Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München. Es liege eine Anzeige gegen mehrere Personen vor.

München - Die Polizei hat das Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München wegen Verdachts des ärztlichen Abrechnungsbetrugs durchsucht. Es liege eine Anzeige gegen mehrere Personen vor, teilte die Staatsanwaltschaft München I am Mittwoch mit. Außerdem werde der Vorwurf der Untreue untersucht.

Die Ermittler sicherten Aktenberge und elektronische Daten, mit Festnahmen rechnete die Staatsanwaltschaft zunächst nicht. Die Durchsuchungen dauerten am Mittwochmittag noch an. Das Max-Planck-Institut kündigte eine Stellungnahme für den Nachmittag an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: