Am Sonntag konnten rund 1000 Einsatzkräfte Zusammenstöße zwischen gewaltbereiten Fans verhindern. Foto: Pressefoto Baumann

Am Sonntag begleiten rund 1000 Einsatzkräfte das Hochrisiko-Spiel des VfB Stuttgart und dem Karlsruher SC. Wir haben die Bilanz der Polizei aus Stuttgart und der Region vom Wochenende.

Stuttgart - Ein eskalierter Familienstreit, ein gewalttätiger Einbrecher, ein Großbrand und ein Hochrisiko-Fußballspiel, das mehrere Hundertschaften der Polizei in Atem hält: Am Wochenende musste die Polizei in Stuttgart und der Region wieder zu zahlreichen Einsätzen ausrücken.

Am späten Samstagnachmittag gegen 17.38 Uhr ist ein Gebäudebrand am alten Postplatz in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) ausgebrochen, von dem unter anderem auch eine Notfallpraxis betroffen war, die evakuiert werden musste. Mehr zu dem Thema lesen Sie hier.

Am Samstagabend eskaliert kurz vor 19 Uhr ein Familienstreit in Kirchheim/Teck. Ein 40-Jähriger verletzt seine Mutter mit einem Messer und flüchtet auf das Dach. Das Spezialeinsatzkommando rückt aus. Die ganze Meldung lesen Sie hier.

Ein unbekannter Einbrecher ist am Samstagabend in Pleidelsheim (Kreis Ludwigsburg) von der Polizei angeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Er hatte zuvor mit einem Montiereisen auf einen Polizisten eingeschlagen. Zwei weitere Täter befinden sich auf der Flucht. Hier lesen Sie mehr zum Thema.

Ein 23-jähriger Autofahrer kracht am frühen Sonntagmorgen gegen 3 Uhr in einen vorausfahrenden Lastwagen. Der junge Mann war mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen und muss schwer verletzt ins Krankenhaus. Hier lesen Sie die ganze Meldung.

Bei der An- und Abfahrt der KSC-Fans kommt es am Sonntagnachmittag zu gravierenden Sachbeschädigungen in den Zügen. Während der An- und Abreisephase und im Stadion zünden KSC-Fans zahlreiche Pyrotechnik. Mehr zum Thema lesen Sie hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: