Der Reigen mit einem fehlenden Stern symbolisiert das aktuelle Klima in Europa. Foto: Screenshot/Instagram

Die Europäische Union und Mode? Unvorstellbar!? Ein Berliner Label beweist mit einem Pullover das Gegenteil. Katarina Barley, Christian Lindner und einige weitere sind bereits Fans.

Stuttgart - Auf den Hoodies, Caps und Taschen des Berliner Labels „Souvenir Official“ prangt das Emblem der EU – doch die azurblaue Flagge der Europäischen Union mit ihrem ikonischen Sternenkreis ist unvollständig. Ein Stern fehlt.

Das ist kein Versehen: Das deutsche Label brachte die Kollektion „EUnifiy“ als Reaktion auf die Brexit-Abstimmung heraus – und vertreibt die Mode bereits in über 46 Länder. Die politische Mode kommt in mehreren Farben und birgt trotz des fehlenden Sterns Hoffnung: So findet sich der gelbe Abkömmling zusammen mit der offiziellen EU-Hotline auf der Rückseite der Pullover.

In Zeiten von aufkeimenden Nationalismen und des andauernden Brexit-Chaos’ zeigen sich viele mit dem hoffnungsfrohen Mode-Statement: Vom Starfotografen Juergen Teller über Topmodel Adwoa Aboah bis zum Botschafter Wolfgang Ischinger, seines Zeichens Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz – alle sind im EU-Fieber.

Der Protest-Pullover fand sogar Anklang bei „echten“ Politikern: Auch die deutsch-britische Justizministerin Katarina Barley, die für die SPD als Spitzenkandidatin für die Europawahl kandidiert, zeigte sich im EU-Look:

Auch FDP-Chef Christian Lindner hat sich den EU-Pulli zugelegt.

Katarina Barley wirbt zudem fleißig mit den blauen Pullover. Zwei Promis konnte sie schon für ein Foto gewinnen. Star-Designer Guido Maria Kretschmer...

... und Fernsehmoderator Johannes B. Kerner.

Der Pulli stößt aber auch außerhalb der Politikerwelt auf Anklang. Autorin Sophie Passmann outet sich ebenfalls als Europa-Fan.

Und auch das deutsche Model Toni Garrn lichtete sich im EU-Gewand ab.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: