Karlsruher SC gegen Waldhof Mannheim Böller in Richtung Polizeihubschrauber, Beamte verletzt

Von red/ dpa/ lsw 

Die Polizei ist mit schwerem Geschütz und mehr als 1000 Einsatzkräften beim Spiel Karlsruher SC gegen Waldhof Mannheim im Einsatz gewesen. Foto: 7aktuell.de/Fabian Geier
Die Polizei ist mit schwerem Geschütz und mehr als 1000 Einsatzkräften beim Spiel Karlsruher SC gegen Waldhof Mannheim im Einsatz gewesen. Foto: 7aktuell.de/Fabian Geier

Beim brisanten Pokalspiel zwischen dem Karlsruher SC und SV Waldhof Mannheim im Waldparkstadion werden insgesamt acht Polizisten verletzt und einige Anhänger festgenommen.

Karlsruhe - Der Karlsruher SC steht im Finale des badischen Verbandspokals. Der Fußball-Drittligist gewann am Mittwoch im brisanten Pokalspiel gegen Regionalligisten Waldhof Mannheim mit 4:0 (1:0) und trifft nun im Endspiel am 21. Mai auf den 1. CfR Pforzheim. Rund um das Hochrisikospiel kam es zu vereinzelten Ausschreitungen.

Mehr als 1000 Polizisten waren rund um das Wildparkstadion in Karlsruhe im Einsatz. Schon vor der Partie richtete sich das Polizeipräsidium Karlsruhe mit einem Schreiben an die Anhänger beider Clubs. „Bei Straftaten, beispielsweise in Form von körperlichen Übergriffen oder Sachbeschädigungen, werden wir konsequent einschreiten und gegen alle Beteiligten vorgehen“, schrieb Einsatzleiter Schönthal darin.

Laut Polizei kam es in der Anreisephase zu den erwarteten Verkehrsbehinderungen in der Karlsruher Innenstadt und rund um das Stadion. Da auch der Zugverkehr in Richtung Karlsruhe Verzögerungen zu verzeichnen hatte, war die Stimmung unter den Gästeanhängern bei der Ankunft im Hauptbahnhof kurzfristig angespannt. Bei Flaschenwürfen und dem Zünden von Pyrotechnik wurde aber glücklicherweise niemand verletzt. Da der Veranstalter kurz vor Spielbeginn noch mit einem großen Fanzulauf rechnete, wurde in gegenseitiger Absprache der Anstoßzeitpunkt um zehn Minuten auf 17.40 Uhr verlegt. Schon vor Spielbeginn wurde in der Nähe des Stadions eine größere Anzahl an Pyrotechnik aufgefunden. Die Gegenstände wurden beschlagnahmt.

Die Partie musste kurzzeitig unterbrochen werden

Auch beim Fanaufzug von Karlsruher Anhängern von der Innenstadt in Richtung Stadion wurden von einzelnen Fans Böller in Richtung der Polizei geworfen. Mehrere Polizeibeamte verletzten sich dabei durch Knalltraumen. Zudem wurde mit einer Leuchtsignalrakete in Richtung des Polizeihubschraubers geschossen. Diesbezügliche Ermittlungen laufen noch.

Während des Spiels wurde im Block der Gäste weitere Pyrotechnik gezündet. Bei Würfen auf Polizeikräfte wurden zwei weitere Beamte leicht verletzt. Das Spiel musste kurzzeitig unterbrochen werden.

Bei der Abreisephase war die Stimmung bei den Mannheimer Anhängern wohl unter anderem auch aufgrund von zuvor bekannt gegebenen Verzögerungen angespannt. Es kam aber zu keinen weiteren Ausschreitungen.

Insgesamt wurden acht Polizeibeamte leicht verletzt. Es kam zu acht vorläufigen Festnahmen aufgrund von Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz und wegen Sachbeschädigungen. Acht Personen wurden Platzverweise erteilt.

Lesen Sie jetzt