Im Podcast „Ball you need is love“ dreht sich alles ums Thema Fußball. (Symbolfoto) Foto: imago images / Panthermedia/"blackzheep"

Selten polarisiert etwas so stark, wie die Wahl des Fußball-Lieblingsvereins. Das dachte sich wohl auch Arnd Zeigler, der in seinem Podcast über die Herzensvereine seiner Gäste spricht und alles, was man sonst noch in einen Fußball-Podcast packen kann. Eine Rezension.

Stuttgart - Auch wenn Hintergrundgeräusche wie Fangesänge und hitzig diskutierende Anhänger fehlen, die Gespräche des Podcasts „Ball you need is love“ könnten so auch im Stadion aufkommen. Denn in Arnd Zeiglers Format dreht sich alles um die Leidenschaft für Fußball und ein wenig um Musik. Der Podcast im Überblick:

Die Protagonisten

Arnd Zeigler ist für Fußballfans kein Unbekannter, denn seit Jahren unterhält er in der Sendung „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ die Zuschauer und Hörer, mit seiner Satire rund um die Bundesliga. Auch Bücher gibt es bereits mehrere von ihm. In der Fußball-Arena ist Zeigler immer ganz vorne mit dabei, als Stadionsprecher des SV Werder Bremen. Der Mann hinter dem Mikrofon ist er auch bei „Ball you need is love“. Der Journalist trifft dort seit Herbst 2019 fußballbegeisterte Musiker zum Gespräch: Olli Dittrich, Bela B oder Tim Bendzko gehören zu seinen Gästen.

Darum geht’s

Es geht um Fußball und alles, was man damit verbinden kann: Erinnerungen an den ersten Stadionbesuch, die obligatorische Currywurst vor dem Spiel, Lieblings- und Hassspieler oder Musik im Stadion. Zwei wiederkehrende Kategorien sollen für Abwechslung sorgen. Aus einem Zettel-Fundus von Fußballern werden Namen gezogen, zu denen sich der jeweilige Gast äußern soll. Das gleiche Prozedere gibt es bei Vereinsnamen. Hier besteht eindeutig Fettnäpfchengefahr, denn selten kann man sich so unbeliebt machen, wie wenn gegen den Lieblingsverein der Hörer gefrotzelt wird. Dennoch punktet gerade diese Kategorie durch seine Emotionen.

Lesen Sie hier die Rezension zum Podcast „Zeit Verbrechen“

Die Stimmen

Der Wechsel, der bei den Stimmen durch die verschiedenen Gäste entsteht, tut dem Format in jedem Fall gut. Anders würde die Grundidee des Inhalts auch gar nicht funktionieren. Zeiglers Stimme ist angenehm, bedacht und führt souverän durch die Ausgabe. Auch, dass Arnd Zeigler einen Fußball-Podcast macht, ist naheliegend. Schließlich ist er radioerprobt, moderiert seine eigene Sendung und bringt unter anderem durch seine Tätigkeit als Stadionsprecher vieles mit, was in einem Fußball-Podcast nützlich ist. Restlos überzeugen kann er deshalb trotzdem nicht. Das gewisse Etwas scheint einfach zu fehlen.

Suchtfaktor oder Abschaltgefahr?

Abschaltgefahr besteht hier für eine gewisse Hörerschaft mit Sicherheit, denn zeitweise hat man das Gefühl des „Dahinplätscherns“. Auch Wiederholungen bleiben zwangsläufig nicht aus, schließlich fallen oft die gleichen Vereine oder Spieler. Das in einen Fußball-Podcast immer wieder das Thema Musik gestreift wird, scheint fast schon erzwungen, denn auf den ersten Blick ist nicht ersichtlich, wieso genau diese zwei Themen zusammen in einen Topf geworfen werden. Da hilft es auch nicht, dass der Moderator sich damit gut auskennt. Trotzdem punktet dieser Podcast bei der Zielgruppe (also Fußballfans, gerne mit Musikinteresse) nicht nur mit dem Themenkomplex, sondern auch durch Hintergrundgeschichten und persönliche Assoziationen.

Info

„Ball you need is love“ erscheint alle zwei Wochen unter anderem bei Spotify und iTunes sowie in der WDR-Mediathek.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: