Ein in die Enge getriebener Einbrecher hat im Rems-Murr-Kreis einen Mann schwer verletzt (Symbolbild). Foto: dpa

Ein 53-Jähriger ertappt in der Nacht zum Sonntag einen Fremden im Haus. Er versucht ihn festzuhalten – da zieht der Einbrecher ein Messer und sticht zu. Die Kripo im Rems-Murr-Kreis verfolgt bereits eine Spur.

Plüderhausen - Schwere Messerverletzungen hat in der Nacht zum Sonntag ein 53 Jahre alter Familienvater in Plüderhausen (Rems-Murr-Kreis) erlitten. Das Opfer hatte kurz vor 1 Uhr einen Mann im Schlafzimmer der Tochter ertappt, der über ein offenes Fenster in das Gebäude eingedrungen war. Die volljährige Tochter hatte sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Haus befunden. Der 53-Jährige wollte den unbekannten Eindringling festhalten, woraufhin dieser mit einem Messer auf den Familienvater mehrmals einstach.

Anschließend flüchtete er in unbekannte Richtung. Die Ehefrau verständigte eine Nachbarin, welche einen Notruf absetzte. Der Schwerverletzte wurde von Polizeibeamten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte erstversorgt und anschließend vom Rettungsdienst und Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er operiert werden musste. Lebensgefahr besteht jedoch nicht.

Lesen Sie hier: Einbrecher im Haus – was ist zu tun?

Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenbesatzungen und einem Polizeihubschrauber erbrachte keinen Erfolg. Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen übernommen und konnte Hinweise auf mögliche Tatverdächtige erlangen. Die Ermittlungen hierzu laufen auf Hochtouren. „Wir verfolgen schon eine konkrete Spur“, so ein Polizeisprecher.

Erst am Freitagmorgen hatte in Winnenden ein Mann zwei Einbrecher erwischt und sie verfolgt. Er ließ von den Tätern ab, als einer der beiden ihn mit einem Messer bedrohte. Ob zwischen den Fällen ein Zusammenhang besteht, ist unklar. Die Ermittlungen in beiden Fällen laufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: