John Patrick kann nicht zufrieden sein. Foto: Pressefoto Baumann

Nach zuletzt fünf Siegen aus sechs Bundesligaspielen gab es für die Basketballer der MHP Riesen Ludwigsburg am Sonntag einen Rückschlag: beim 62:86 in Bonn klappte gar nichts.

Bonn - Diese Niederlage hat gesessen. Nachdem die MHP Riesen Ludwigsburg von den letzten sechs Bundesliga-Spielen nur eines verloren haben, gab es am Sonntag eine Klatsche – mit 62:86 (32:47) bei den Telekom Baskets in Bonn, die wiederum von seinen vergangenen sechs Partien nur eine gewinnen konnten. Teamkapitän David McCray nahm an alter Wirkungsstätte kein Blatt vor den Mund: „Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll – das war unsere schlechteste Saisonleistung.“ Und ein Rückschlag im Kampf um die Play-off-Plätze gegen einen direkten Konkurrenten. Besonders bitter: Ausgerechnet der Ex-Ludwigsburger Martin Breunig (15 Punkte, elf Rebounds) trumpfte bei Bonn groß auf, während bei den Riesen Owen Klassen (16 Punkte) bester Werfer war, während Clint Chapman weiter einen schweren Stand hat trotz neun Punkten in acht Minuten. „Hoffentlich können wir aus dieser Niederlage lernen“, sagte Coach John Patrick, „heute gab es viel zu viele Baustellen.“

In der Champions League droht das Aus

Nächsten Sonntag (15 Uhr) steht gegen Medi Bayreuth das nächste richtungsweisende Spiel auf dem Programm, davor kommt es in der Champions League am Mittwoch (20 Uhr) zum Duell gegen Le Mans. Eine weitere Niederlage würde da wohl vorzeitig das Ende aller Hoffnungen auf das Weiterkommen bedeuten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: