Der Dualsense-Controller der Playstation 5 kommt in schwarz-weißer Optik daher. Foto: Sony

Wie die neue Playstation 5 aussehen wird, ist noch immer geheim. Dafür zeigt Sony jetzt, wie der neue Controller der PS5 aussehen wird und was er kann.

Stuttgart - Die Playstation 5 wird bereits von vielen Videospielefans sehnsüchtig erwartet und soll zum Jahresende auf den Markt kommen. Hersteller Sony hält noch immer geheim, wie die Next-Gen-Konsole aussehen soll. Dafür haben die Japaner jetzt das Design des Controllers der PS5 veröffentlicht.

Lesen Sie auch: Das hat Sony über die Playstation 5 verraten

Die größte optische Änderung des Dualsense-Controllers, wie Sony das Gerät getauft hat, ist der Schwarz-Weiß-Look. Während der Dualshock-4-Controller der PS4 gänzlich in schwarz gehalten war, gibt es dieses Mal ein zweifarbiges Design. Dahinter steckt offenbar keine tiefere Bedeutung, denn Sony liefert in seinem Blogeintrag zum Controller keine Gründe, warum der Dualsense schwarz-weiß ist. Eine weitere optische Änderung ist die neue Anordnung der LED-Leiste. Sie befindet sich nun nicht mehr an der Oberseite des Controllers, dort wo die Schultertasten L1, L2, R1 und R2 platziert sind, sondern umrahmt das Touchpad links und rechts. Das Touchpad ist beim Dualsense kein rechteckiges Feld mehr, sondern ein Trapez. An den oberen Enden ist es breiter als noch das Touchpad beim Dualshock 4.

Dualsense-Controller gibt haptisches Feedback

Die größte Neuerung, die der Dualsense-Controller gegenüber dem Vorgängermodell Dualshock 4 mit sich bringt, ist das „haptische Feedback“. Sony erklärt, dass der Spieler dadurch praktisch spüren können soll, wenn er zum Beispiel mit einem Auto durch Schlamm fährt. Die L2- und R2-Tasten können nun zudem einen Widerstand erzeugen (adaptive Trigger), der beispielsweise den Aufwand beim Spannen eines Bogens simulieren soll.

Das Gefühl des neuen Controllers wird sich sehr wahrscheinlich vom alten unterscheiden. Die Winkel der beiden Trigger-Tasten wurde leicht verändert und es gab Anpassungen am Griff, schreibt Sony.

„Share“-Taste ist verschwunden – die Funktion bleibt

Die „Share“-Taste, mit der Screenshots und Videos über soziale Medien verbreitet oder Freunde zum Spielen eingeladen werden konnten, ist auf dem neuen Controller nicht mehr vorhanden – die Funktion bleibt aber erhalten und ist in der neuen „Create“-Taste integriert. Der Funktionsumfang der „Create“-Taste soll größer sein, Einzelheiten gibt Sony hierzu aber noch nicht bekannt.

Nachdem im Dualshock 4 ein Lautsprecher verbaut wurde, bekommt der Dualsense nun auch ein integriertes Mikrofon zur Kommunikation mit anderen Spielern. Für längere Gespräche beim Zocken empfiehlt Sony aber ein Headset.

Auch zur Größe des verbauten Akkus und der Laufzeit des kabellosen Controllers gibt es keine genauen Angaben von Sony. „Wir haben keine Mühen gescheut, um eine lange Akkulaufzeit des Dualsense beizubehalten und das Gewicht des Controllers beim Hinzufügen neuer Funktionen so weit wie möglich zu verringern“, heißt es lediglich in dem Eintrag. Das Aufladen des Controllers scheint derweil über eine USB-C-Buchse zu funktionieren. Bestätigt hat Sony dies aber nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: