Mia Grauke bei einem Besuch in der Playboy-Mansion mit Hugh Hefner. Foto: Oliver Kobs Management

Für Mia Grauke aus der Region Stuttgart war Hugh Hefner ein ganz besonderer Mensch. Nun spricht das Playmate über ihre Erfahrungen mit dem „Playboy“-Gründer.

Stuttgart - Insgesamt dreimal war Mia Grauke (früher Mia Gray) bei Hugh Hefner in der Playboy-Mansion in den USA zu Gast. Drei besondere Momente im Leben des Playmates, das dem Gründer des Magazins sehr viel zu verdanken hat. Entsprechend traurig war die 33-Jährige, als sie am Donnerstagmorgen vom Tod Hugh Hefners erfuhr.

Gegenüber unserer Online-Redaktion erklärt das Playmate, das in Esslingen wohnt: „Ich bin aufgewacht und hab als erste Zeile auf meinem Handy die traurige Nachricht gelesen. Das war wirklich ein kurzer Schock. Ich war total überrascht, auch wenn man ja wusste, dass es ihm zuletzt nicht so gut ging.“

Ihre Begegnungen mit Hugh Hefner seien immer etwas Besonderes gewesen: „Das letzte Mal war ich im Jahr 2013 dort. Da war er zwar nicht ganz so fit und war auch nicht allzu lange da. Er ist aber immer ein Gentleman gewesen. Auch wenn er als Lebemann galt, privat war er sehr ruhig.“

Gedanken macht sich Mia Grauke, wie es nun mit dem „Playboy“ weitergeht: „Playboy war Hugh Hefner. Ich bin mir nicht sicher, ober der Kult erhalten werden kann. Darauf bin ich wirklich gespannt.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: