Jelena Ostapenko, die Siegerin des Showturniers Tiebreak, mit Patrick Dempsey. Foto: Porsche

Hollywood-Star Patrick Dempsey hat Spielerinnen und Gäste bei der Players Night des Stuttgarter WTA-Tennisturniers in der Porsche-Arena verzückt.

Stuttgart - Mit 53 Jahren darf man ein paar graue Strähnen haben. Macht ihn das noch attraktiver? Als Überraschungsgast der Players Night hat Hollywood-Star Patrick Dempsey beim Stuttgarter WTA-Tennisturnier in der Porsche-Arena den besten Spielerinnen der Welt reihenweise den Kopf verdreht.

Seinen Selfie-Marathon absolviert der nur für eine Nacht aus Los Angeles angereiste Schauspieler gut gelaunt und strahlend. Nicht nur auf den Publikumsrängen bekommen Frauen Schnappatmung – augenblicklich vergessen die Stars des Centre Courts, dass sie es sonst sind, die fotografiert werden und ihren Fans Autogramme geben. Jetzt wollen die Sportlerinnen mit ihrem eigenen Handy Fotos machen und als Fan ein Autogramm von „McDreamy“.

Dempsey ist begeisterter Renn- und Porschefahrer

Die Schweizerin Belinda Bencic, die Nummer 20 der Weltrangliste, die am Montagabend Zweite wird beim Showturnier Tiebreak einer Fluggesellschaft, postet sogleich das Foto von sich und Dempsey in den sozialen Medien mit dem begeisterten Hinweis darauf, dass der Star aus der Serie „Grey’s Anatomy“ ihr und den Kolleginnen Blumen überreicht hat. „McDreamyyyyyyy“, schreibt sie voller Entzücken, „ja, das ist heute Abend in Stuttgart passiert.“

Es ist vor allem deshalb passiert, weil Patrick Dempsey ein begeisterter Renn- und Porschefahrer ist und deshalb gelegentlich zu Porsche nach Stuttgart fliegt. Im Jahr 2009 ist er das 24-Stunden-Rennen von Le Mans selbst gefahren und hat sein eigenes Rennteam aufgebaut. Porsche unterstützt ihn dabei, weshalb sich der Hollywood-Star gern erkenntlich zeigt.

Mit Marc Webber, dem früheren australischen Rennfahrer und heutigen Porsche-Markenbotschafter, schmückt Dempsey die Players Night in der Porsche Arena. Fast scheint es, als seien der US-Amerikaner und der Australier Brüder – beide ähneln sich im Gutaussehen und sind im sogenannten besten Alter eines Mannes. Bei ihnen hätte der Schönheitschirurg Christian Fitz jedenfalls nichts zu tun. Der Stuttgarter Beauty-Doc von der Karlshöhe gehört zu den Gästen, die auf Einladung des Sportwagenherstellers bei der Spielerinnenparty mitfeiern dürfen und ganz scharf auf Selfies mit den beiden prominenten Männern sind. Keineswegs nur Frauen stehen Schlange für Fotos mit den Heros der Nacht. Außerdem bei der Party gesehen: Porsche-Chef Oliver Blume, Fußballprofi Sami Khedira, Wimbledonsiegerin Angelique Kerber, PR-Agent Björn Steiner, die Wirte Michael Wilhelmer und Oliver Joos, „Lottofee“ Chris Fleischhauer und Binder-Optik-Chef Helmut Baur.

Stuttgarter Tennisturnier nicht nur bei Spielerinnen sehr beliebt

Bei den Weltklasse-Spielerinnen ist das Stuttgarter Tennisturnier so beliebt, weil hier der Service und das Drumherum als herausragend gelten. Erstklassig, so hört man im VIP-Bereich bei der Players Night, ist auch das Catering. „Bei den größten Turnieren der Welt ist das Essen oft schlecht, und Kaffee gibt’s nur in Plastikbechern“, sagt ein weltweit reisender Sponsor, „aber in der Porsche-Arena stimmt einfach alles.“

Patrick Dempsey kann sich von der Qualität des Büfetts nicht überzeugen. Nachdem er in mindestens hundert Selfie-Kameras gelächelt hat, Kinder wie Erwachsene für Fotos an sich gedrückt hat, beschließt er, doch nicht – wie vorgesehen – bei der Party zu essen. Den Platz, den man ihm zuweist, nimmt er nicht an, sondern lässt sich von seinem Betreuer durch einen Hinterausgang nach draußen führen. Es geht ins Steigenberger Hotel Graf Zeppelin. Zurück lässt er viele Fans, die in der Nacht von was wohl träumen? Von „McDreamyyyyyyy“!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: