Planverfahren längst nicht abgeschlossen

Von STN 

Für die ICE-Neubaustrecke Wendlingen-Ulm fehlen fünf von sieben Baugenehmigungen des Eisenbahnbundesamts.

Für die ICE-Neubaustrecke Wendlingen-Ulm fehlen fünf von sieben Baugenehmigungen des Eisenbahnbundesamts. Doch auch beim Projekt Stuttgart 21, das die Schnellbahntrasse vom Flughafen bis Wendlingen einschließt, ist noch nicht alles in trockenen Tüchern.

Für den Filderbereich und die Anbindung des Flughafens sowie den Abstellbahnhof Untertürkheim wartet das Regierungspräsidium (RP) Stuttgart darauf, dass die Bonner Behörde die Planunterlagen schickt. Erst dann wird die Öffentlichkeit beteiligt. Für den Filderbahnhof fehlt außerdem die Ausnahmegenehmigung des Bundesverkehrsministeriums dafür, dass Fernzüge durch den S-Bahn-Tunnel fahren dürfen. Wann die restlichen Verfahren beginnen können, darüber hat das Eisenbahnbundesamt am Freitag keine Angaben gemacht.

Für den Hauptbahnhof, die Zuführungen von Ober- und Untertürkheim, Feuerbach und Bad-Cannstatt sowie den Fildertunnel hat die Bahn das Recht zu bauen. Gegen die Pläne für die Filderquerung bis Wendlingen klagt die Gemeinde Denkendorf (Kreis Esslingen), die um ihr Trinkwasser bangt. Der geplante ICE-Tunnel unter der A 8 und der Rastanlage Denkendorf soll durch das Einzugsgebiet der Quellen führen. (aik)

Lesen Sie jetzt