Dieser Brief einer Alleinerziehenden hatte eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Foto: Screenshot Facebook/Notes of Berlin

Eine Alleinerziehende in Berlin, die mit einem Aushang den Dieb beschimpft hatte, der sie in der U-Bahn beklaute, hat sich erneut mit einer Botschaft an die Berliner gewandt. Dieses Mal aber mit einem Dankesschreiben.

Berlin - Sie wollten einer beraubten Alleinerziehenden aus Berlin helfen: Nach einer Spendenaktion von Blog-Lesern und Facebook-Nutzern ist ein Dankesschreiben aufgetaucht. „Liebe Berliner, ihr seid überwältigend!“, ist der Aushang überschrieben. Ein Foto des mit Sabine unterzeichneten Briefs ist am Donnerstagabend auf dem Blog „Notes of Berlin“ veröffentlicht worden. Den Spendern dankte sie für deren „komplett unerwartete Großzügigkeit“.

Am Nikolaustag war ein Foto eines ersten Aushangs von Sabine auf dem Blog gezeigt worden: Darin beschimpfte die nach eigenen Angaben Alleinerziehende einen Taschendieb in wüsten Worten. Dieser habe ihr Papiere und Monatskarte für Bus und Bahn gestohlen und verteuere damit die Weihnachtszeit.

Daraufhin meldeten sich bei Blogbetreiber Joab Nist zahlreiche hilfsbereite Leser. Sie überwiesen bis Freitag rund 1260 Euro, wie Nist mitteilte. Nach Angaben des Bloggers will die Frau aber nicht das ganze Geld für sich – sie will ihre Papiere ersetzen und den Überschuss einer Mütterinitiative überlassen. Auf „Notes of Berlin“ erscheinen seit Jahren regelmäßig Fotos oft kurioser Aushänge aus der Hauptstadt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: