Pläne für Ditzingen Ditzinger planen an U 13 weiter

Von Franziska Kleiner 

Über die Stadtbahn wird derzeit heftig debattiert. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Über die Stadtbahn wird derzeit heftig debattiert. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

In der Großen Kreisstadt schaut man aus großer Distanz auf die Debatte in Ludwigsburg.

Ditzingen - Ganz gleich, wie oft sich die Verwaltungschefs des Landkreises noch mit dem Landrat treffen, um über den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs zu diskutieren: Die Ditzinger lässt das kalt. Sie arbeiten in aller Ruhe weiter an der Anbindung ihrer Stadt an das Stadtbahnnetz. Geplant ist eine neue Linie über Stuttgart-Hausen nach Ditzingen fahren zu lassen. Deshalb will man im Ditzinger Rathaus die jüngste Diskussion im Landratsamt auch nicht kommentieren. „Wir freuen uns dann, wenn die die U 13 nach Ditzingen fährt“, sagt der Verwaltungssprecher Steffen-Michael Eigner.

Die Anbindung der Kommune an das Stadtbahnnetz war die Bedingung des Oberbürgermeisters Michael Makurath und des Gemeinderats für eine Zustimmung zu einem Betriebshof der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB). Neue Linien, neue Züge machen das Depot notwendig, wie der Vertreter der SSB, der Chefplaner Volker Christiani dem Ditzinger Gemeinderat vor der Sommerpause erläuterte. Lange hatte die SSB nach einem geeigneten Standort in benachbarten Hausen gesucht. Doch die Pläne scheiterten dort auch am Widerstand unter anderem der Landwirte. Jetzt soll das Gebäude im Stuttgarter Stadtteil Hausen an der Grenze zu Ditzingen im Gewerbegebiet entstehen. Der Planungsausschuss des Verband Region Stuttgart hat seine Zustimmung erteilt.

An der B 295 entlang über Hausen nach Ditzingen

„Das ist ein interessantes Unterfangen – wenn es für uns Vorteile bringt“, hatte der Ditzinger Oberbürgermeister Michael Makurath zu den SSB-Plänen gesagt, als diese öffentlich wurden. Im Gemeinderat erteilte er der Überlegung eine Absage, sich mit der bereits geplanten Anbindung des nahen Stuttgarter Stadtteils Hausen an das Streckennetz der U-Bahn zu begnügen. „Das wäre mir zu wenig für den Standort.“

Die neukonzipierte U 13 wird zwischen Weilimdorf und Wolfbusch an der B 295 entlangführen, dann über die Kreuzung Flachter Straße bis zum neuen Depot, das unmittelbar an Ditzingen angrenzt. Von dort verläuft die Strecke nach Süden bis in den Stadtteil Stuttgart-Hausen – von dort letztlich weiter nach Ditzingen.

Lesen Sie jetzt